EM-Qualifikation

Belgien leistet Deutschland unerwartete Schützenhilfe

Der überraschende Sieg der Belgier in Österreich hilft der deutschen Nationalelf. Frankreich und Italien hatten Mühe, ihre Auswärtsaufgaben zu bewältigen.

Foto: AP / AP/DAPD

Gruppengegner Belgien hat der deutschen Nationalmannschaft in der Qualifikation für die Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine eine Steilvorlage geliefert. Die Belgier gewannen dank zweier Treffer von Axel Witsel (6./50.) beim Tabellenzweiten Österreich 2:0 (1:0).

Somit kann die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw mit einem Sieg gegen Kasachstan am Samstag (20.00 Uhr im ZDF) in Kaiserslautern den Vorsprung in der Gruppe A auf die mit sieben Zählern punktgleichen Verfolger Österreich, das im vierten Spiel die erste Niederlage einstecken musste, und Belgien auf acht Punkte ausbauen.

Spanien - Tschechien

David Villa wahrte für Weltmeister Spanien die weiße Weste in der Gruppe I und verhinderte zugleich die erste Pflichtspiel-Niederlage für die Iberer seit dem ersten WM-Spiel gegen die Schweiz (0:1).

Der Stürmerstar vom FC Barcelona bescherte Spanien in Granada mit einem späten Doppelpack (69., 73. Foulelfmeter) ein 2:1 (0:1) gegen Tschechien und den vierten Sieg im vierten Spiel. Mit zwölf Zählern liegt das Team von Nationaltrainer Vicente del Bosque sechs Zähler vor den Tschechen, die durch Jaroslav Plasil (28.) in Führung gegangen waren.

Niederlande - Ungarn

Vize-Weltmeister Niederlande feierte indes einen ungefährdeten 4:0 (2:0)-Erfolg in Ungarn und führt die Gruppe E mit der makellosen Bilanz von fünf Siegen im fünften Spiel souverän an. Den Torreigen für das Team von Bondscoach Bert van Marwijk, der verletzungsbedingt ohne die Bundesliga-Stars Arjen Robben (München) und Jan-Klaas Huntelaar (Schalke) auskommen musste, eröffnete der Ex-Hamburger Rafael van der Vaart (8.). Anschließend erhöhten Ibrahim Afellay (45.), Dirk Kuyt (54.) und Robin van Persie (62.). Hamburgs Stürmerstar Ruud van Nistelrooy kam in der 82. Minute für Kuyt.

Frankreich-Luxemburg

Die beiden Ex-Weltmeister Frankreich und Italien taten sich bei ihren Auswärtsaufgaben deutlich schwerer. Die Treffer beim 2:0 (1: 0) in Luxemburg für die Equipe Tricolore, bei der die beiden Rückkehrer Franck Ribery und Patrice Evra nach ihren verbandsinternen Sperren nach dem Trainingsboykott beim WM-Aus in Südafrika wieder mitwirken durften, erzielten Philippe Mexes (28.) und Yoann Gourcuff (72.). Frankreich untermauerte damit die Position als Tabellenführer in Gruppe D.

Italien - Slowenien

Italien, Tabellenführer in Gruppe C, wehrte mit dem 1:0 (0:0) in Ljubljana den Angriff des Verfolgers Slowenien ab. Thiago Motta (73. ) sorgte mit seinem Tor für den Sieg des Weltmeisters von 2006. Ein Lebenszeichen sendete die serbische Mannschaft mit dem 2:1 (0:1) gegen Nordirland in Belgrad. Dank des zweiten Sieges sind die Serben nun mit sechs Zählern Rückstand auf Italien punktgleich mit dem Tabellenzweiten Slowenien.