Schüler & Medien

Einfach lecker: Spargel und Merguez-Würste vom Grill

Als Küchenchef legt Alexander Francolino großen Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit einem hohen Gemüseanteil. Fürs Grillen hat er gute Tipps parat.

Foto: Daniel Karmann / picture-alliance/ dpa

Im Kinder- und Jugendrestaurant „Fünf Jahreszeiten“ des Kreativzentrums „Die gelbe Villa“ in Kreuzberg tischt Francolino ein täglich wechselndes Menü auf – vor allem verarbeitet er regionale und saisonale Zutaten. „Als regionales Gemüse für den Grill bietet sich derzeit der Spargel an“, sagt Francolino. Die Zubereitung gehe ganz einfach: Den rohen Spargel schälen und mit Salz, Pfeffer sowie ein wenig Orangenabrieb marinieren. Danach in einer Grillschale auf den Rost legen.

Aber auch das traditionelle Grillfleisch kommt bei ihm nicht zu kurz. „Am liebsten serviere ich die etwas schärfere, aber super schmackhafte Merguez-Wurst, die durch ihren Rind- und Lamm-Anteil ausgewogener als eine normale Bratwurst ist“, sagt der Küchenchef. Merguez kommt aus der nordafrikanischen Küche und ist eine scharf gewürzte Hackfleisch-Bratwurst, die ursprünglich nur aus Lamm hergestellt wurde. Typisch verwendete Gewürze sind Kreuzkümmel, Paprika, Knoblauch, Pfeffer sowie die arabische Gewürzpaste Harissa, die unter anderem aus frischen Chilis, Koriandersamen, Salz und Olivenöl besteht. Sein Tipp: Bevor die Merguez auf den Grill kommt, mit einem Schaschlik-Spieß Löcher in die Wurst stechen, damit sie nicht aufplatzt und das Fett etwas abfließen kann.

Beim Gerät schwört der Gastronom auf einen Lavasteingrill, da er die krebserregenden Stoffe, die Holzkohle freisetzt, vermeiden möchte. Wer als Vegetarier auf Würste nicht verzichten möchte, kann zu Tofuwürstchen greifen. Und was essen die Kinder und Jugendlichen am liebsten, wenn in der gelben Villa gegrillt wird? „Merguez, Halloumi, Geflügelwürste, Tomaten und Kartoffeln in Alufolie mit Kräuterbutter oder gegrillte Zucchini“, sagt Francolino. rai