Ratgeber Recht

Ohne Verwandtschaft kein gesetzliches Erbrecht

Dr. Max Braeuer ist Rechtsanwalt, Notar bei RAUE PartmbB und Experte für Familien- und Erbrecht

Experte. Anwalt Max Braeuer (Familien- und Erbrecht)

Experte. Anwalt Max Braeuer (Familien- und Erbrecht)

Foto: Amin Akhtar

Leserfrage: Meine Tante, die den Halbbruder meines Papas geheiratet hat, ist nun auch verstorben, wie auch mein Onkel und mein Papa. Meine Frage ist, wenn kein Testament vorliegt, erbe ich dann? Sie hat Bargeld und eine Eigentumswohnung. Sie hatten keine Kinder und die nächste Verwandte von ihr ist eine Cousine. Was passiert, wenn eine Patientenvollmacht oder eine Vorsorgevollmacht vorliegen würde. Hat das was zu sagen?

Dr. Max Braeuer: Wenn ein Mensch gestorben ist und kein Testament hinterlassen hat, dann tritt immer die sogenannte gesetzliche Erbfolge ein. Er wird also von einer oder mehreren Personen beerbt, die vom Gesetz zu Erben bestimmt sind. Diese gesetzliche Erbenbestimmung hängt immer mit der Verwandtschaft zusammen. Außerhalb von Verwandtschaftsverhältnissen kann es kein gesetzliches Erbrecht geben. Ob Sie mit Ihrer verstorbenen Tante verwandt waren, hängt davon ab, ob Sie gemeinsame Vorfahren hatten. Mit dem Mann Ihrer Tante, dem Halbbruder Ihres Vaters, hatten Sie gemeinsame Vorfahren. Ein Elternteil Ihres Vaters war auch Elternteil von dessen Halbbruder. Das war also Ihr Großvater oder Ihre Großmutter. Durch den gemeinsamen Großelternteil sind Sie miteinander verwandt.

Das gilt für die Ehefrau dieses verstorbenen Halbbruders nicht. Die Frau stammt aus einer ganz anderen Familie. Es gibt für Sie und die Tante keine gemeinsamen Großeltern oder sonstigen gemeinsamen Vorfahren. Deshalb sind Sie mit ihr nicht verwandt und können von ihr auch nichts erben.

Es gibt allerdings eine Ausnahme von der Regel, dass nur innerhalb von Verwandtschaftsverhältnissen geerbt werden kann. Das ist der Ehepartner. Die Witwe des Verstorbenen ist neben dessen Verwandten auch gesetzliche Erbin. Allerdings setzt sich dieses Erbrecht der Witwe nicht weiter fort. Nur sie selbst ist gesetzliche Erbin. Auf diese Weise hat die Tante also vermutlich ihren Mann, den Halbbruder Ihres Vaters, beerbt. Mit ihrem Tod fällt dieses Erbe aber nicht etwa an die Verwandten des Mannes zurück, sondern die Witwe, also Ihre Tante, wird jetzt nur noch von ihren eigenen Verwandten beerbt. Dazu gehören Sie nicht. Wenn Ihre Tante noch eine Cousine hatte, dann wird diese Cousine wohl erben.

Bevollmächtigter erhält keine eigenen Rechte

Diese Erbfolge hat mit einer Vollmacht oder einer Patientenverfügung, die Ihre Tante zu ihren Lebzeiten errichtet haben mag, nichts zu tun. Eine Vollmacht gilt zwar häufig auch über den Tod dessen hinaus, der die Vollmacht ausgestellt hatte. Die Vollmacht führt aber immer nur dazu, dass der Bevollmächtigte im Namen des Vollmachtgebers tätig werden kann. Er bekommt daraus niemals eigene Rechte. Wenn Ihre Tante zu Lebzeiten noch eine Vollmacht ausgestellt haben sollte, dann kann diese Vollmacht zwar weiterhin wirksam sein. Aufgrund der Vollmacht kann aber weiterhin nur Ihre Tante, jetzt an deren Stelle die Erben, vertreten werden. Eigene Rechte entstehen daraus für den Inhaber der Vollmacht nicht.

Wenn Sie eine Frage haben, schreiben Sie bitte eine Mail an folgende Adresse: berlin@morgenpost.de. Ein Rechtsanspruch auf eine Antwort besteht nicht. Eine Haftung ist ausgeschlossen.