Fünfundzwanzig Sonntagsfragen an Andreas Hoppe, Schauspieler

Wer Andreas Hoppe nur aus dem "Tatort" mit Kommissarin Lena Odenthal kennt, würde nicht auf die Idee kommen, daß der Darsteller des "Italo-Pfälzers" Mario Kopper in Wirklichkeit ein Berliner ist. Hier wurde er 1960 geboren, aufgewachsen ist er in Schöneberg und Tempelhof, wo er auch noch heute lebt, wenn er nicht gerade zum Dreh in Ludwigshafen ist. Seine Schauspielausbildung absolvierte Hoppe an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Neun Jahre stand er zuletzt ausschließlich vor der Kamera. Vergangenes Jahr kehrte er auf die Bühne zurück. In dem Stück "Elling" spielte er im Theater am Kurfürstendamm einen Mann, der aus der Psychiatrie entlassen wird. Als "Kopper" ist Hoppe voraussichtlich wieder im "Tatort" am 6. März zu sehen. Das Leben der Filmfigur dreht sich um die Arbeit, rote Alfa-Romeo-Oldtimer und seine italienische "Mamma". Durch den Darsteller Andreas Hoppe hat sich Kopper im Laufe der Jahre vom komischen Vogel zum ernsthaften "Gegenspieler" von Lena Odenthal gewandelt. Das richtige Leben hat für Darsteller Hoppe noch andere Themen: Motorradfahren zum Beispiel, oder Reisen nach Kanada.

Heute ist Sonntag

Wo wachen Sie auf?

Im Bett

Was liegt auf dem Nachttisch?

Ein Comic.

Und wer liegt neben Ihnen?

Kein Kommentar.

Was fehlt zu Ihrem Glück?

In dem Moment nichts.

Sind Sie ein Sonntagskind oder haben Sie sich erkämpft, was Sie sind?

Ein Sonntagskind, das am Montag geboren ist.

Sonntagsläuten

Wenn ich es höre, denke ich ...

Schieß die Glocken runter!

Und welche Musik werden Sie heute hören?

Backseat Betty.

Wann haben Sie zuletzt gebetet? (Verraten Sie uns, um was?)

Vorhin.

Gott ist ...?

Energie.

Der Mensch ist ...?

Unbelehrbar.

Sonntagsbraten

Der Duft löst bei mir ...

Heimweh aus.

Familie ist ...?

Geborgenheit.

Heimat ist ...?

Wo das Herz ist.

Deutschland bedeutet mir ...?

Mühe.

Wen laden Sie zu Ihrem letzten Mahl, und was wird serviert?

Die Hells Angels, Axl Rose macht Musik, und es gibt Dosenbier und guten Rotwein.

Sonntagsspaziergang

Wohin?

Aufs Land.

Was war der schönste Weg Ihres Lebens?

Der Annapurna Trail im Himalaya.

Was war der schwerste Weg Ihres Lebens?

Die erste Beerdigung.

Ihr bester Freund: Was macht ihn aus?

Integrität und Loyalität.

Hat Sie einmal jemand gerettet (und wovor)?

Ein Indonesier vorm Ertrinken.

Morgen ist Montag

Was erwartet Sie?

Holzhacken auf dem Land.

Woran arbeiten Sie gerade?

An einem eigenen Dokumentarfilm über Waldbüffel in Kanada.

Was können Sie am besten?

Polka tanzen.

Was fällt Ihnen schwer?

Geduld.

Wen möchten Sie diese Woche auf keinen Fall sehen?

Meine Presseagentin, die mich zwingt, solche Fragebögen auszufüllen.