Feinstaub durch Weihrauch in Kirchen

Die Feinstaub-Belastung in katholischen Kirchen kann an hohen Feiertagen den EU-Grenzwert kurzzeitig um mehr als das Vierfache übersteigen.

Essen - Die Feinstaub-Belastung in katholischen Kirchen kann an hohen Feiertagen den EU-Grenzwert kurzzeitig um mehr als das Vierfache übersteigen. Der Klimatologe Stephan Weber (32) von der Universität Duisburg-Essen hatte zwei Wochen lang rund um das Weihnachtsfest ein Messgerät in eine Pfarrkirche in Mülheim/Ruhr gestellt und die Werte gemessen. Vor allem Weihrauch, der an hohen Feiertagen in den Kirchen benutzt wird, treibe den Wert auf bis zu 220 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft hoch, sagte Weber. Der EU-Grenzwert für das Tagesmittel liegt bei 50 Mikrogramm.

Während in gewöhnlichen Gottesdiensten, in denen weniger Kerzen brennen und kein Weihrauch benutzt wird, die Werte harmlos seien, schnellten sie in der pompösen Messe zu Heiligabend nach oben, sagte Weber. Sie waren dann gut sieben Mal so hoch wie zur übrigen Zeit. "Ich bin Klimatologe und kein Mediziner, aber von Ärzten hört man, dass auch solche Kurzfristkonzentrationen für Asthmatiker und vor allem ältere Menschen ein Problem sein können." Er wolle mit seiner Untersuchung, die er aus "Spaß an der Freude" und Neugier gemacht habe, jedoch nicht vor Kirchenbesuchen warnen, sagte Weber, der selbst Katholik ist. dpa