Lebensmittel

Lebensmittel-Versand HelloFresh knackt Millionen-Marke

Die deutschen Verbraucher sind eher zurückhaltend beim Online-Kauf von Lebensmitteln – allerdings scheint das Konzept, Rezepte mitsamt den Zutaten für komplette Gerichte zu verkaufen, bei ihnen gut anzukommen.

Das Berliner Startup HelloFresh meldete am Dienstag den Absatz von einer Million Mahlzeiten in knapp neun Monaten und sieht sich jetzt als führender Versender von Rezeptideen und Lebensmitteln in Deutschland. Die Firma, die zum Umfeld des Startup-Inkubators Rocket Internet (auch: Zalando) der bekannten Samwer-Brüder gehört, verschickt im Abonnement einmal wöchentlich Boxen mit Zutaten für drei bis fünf Mahlzeiten. Dem speziellen Lieferdienst mit Abo geben Experten höhere Chancen, als den bislang nicht wirklich geglückten Versuchen, klassische Supermärkte im Internet aufzubauen. Mittlerweile konkurrieren mehrere Abonnement-Anbieter in Deutschland in der sehr kleinen Nische - unter anderem das Berliner Kochhaus oder das Hamburger KommtEssen.