Werbeagentur Scholz & Friends verläßt die Börse

Berlin - Die Werbeagentur Scholz & Friends verabschiedet sich nach nur vier Jahren wieder von der Börse. In einem Vergleich einigte sich die Agentur mit Kleinaktionären über die Abfindungshöhe für die letzten Aktien im Streubesitz, wie Scholz & Friends mitteilte. Demnach erhalten die Aktionäre, die jetzt aus dem Unternehmen herausgedrängt werden, pro Aktie 4,05 Euro - fast doppelt so viel wie das ursprüngliche Abfindungsangebot von 2,20 Euro. Scholz & Friends war im November 2001 als erste - und bis heute einzige - deutsche Werbeagentur an die Börse gegangen. Wegen großer finanzieller Probleme des damaligen Mehrheitseigners Cordiant kaufte das Management zusammen mit dem Finanzinvestor Electra Partners im Sommer 2003 die Mehrheit der Aktien wieder zurück. Heute sind mehr als 40 Führungskräfte an der Agentur beteiligt. dpa