Gerüstbauer Plettac ist insolvent

Plettenberg - Der Baudienstleister Plettac hat wegen Überschuldung ein Insolvenzverfahren beantragt. Mit einem Bankenkonsortium sei «überraschend» keine Einigung über eine Kreditstundung erreicht worden, teilte Plettac mit. Die Sanierung will die Gesellschaft aus Plettenberg in Eigenverwaltung fortführen. Die operativen Tochtergesellschaften der Sparte Gerüste, Plettac Assco und Stama, stellten ebenfalls Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Bei der Plettac AG und den beiden Gerüst-Töchtern sind 240 Mitarbeiter beschäftigt. Im Konzern mit den weiteren Bereichen Sicherheits- sowie Umformtechnik arbeiten insgesamt rund 3600 Menschen. Plettac war erst im Jahr 2001 durch eine Kapitalsanierung vor der Insolvenz bewahrt worden. dpa