Junge Journalisten ausgezeichnet

Berlin - In Berlin sind gestern abend 18 Nachwuchs-Journalisten mit den Axel Springer Preisen ausgezeichnet worden. Die Förderung von kreativen Köpfen und herausragenden journalistischen Talenten sei traditionell ein besonderes Anliegen des Verlages, sagte Vorstandschef Mathias Döpfner.

Insgesamt wurden zur 14. Ausschreibung des Preises in den vier Kategorien Print, TV, Radio und Internet 387 Beiträge eingereicht. Für seinen Bericht über den Mythos der polnischen Putzfrau ("Glänzende Zeiten") erhielt "Zeit"-Autor Adam Soboczynski die Auszeichnung in der Kategorie "klassische Reportage", weitere Print-Preise gingen an Mathias Plüss für ein Interview mit dem 100jährigen Biologen Ernst Mayr ("Weltwoche") und Sandra Schulz für ihr "mare"-Porträt eines Walroß-Jägers.

Im Bereich TV ging ein erster Preis an Eric Fiedler ("Für Allah in den Tod", ARD), der zweite an Henning Rütten ("Die Wunde von Bern", ARD), der dritte an Sanja Hardinghaus ("Pädophilen-Chat", Spiegel-TV). Beim Hörfunk siegte Ralph Erdenberger ("Iwan der Schreckliche stirbt beim Schachspiel", WDR2) vor Jürgen Bangert ("Elvis Eifel - Die Alpina Katze") und Simone Roßkamp ("Armutsgürtel Berlin-Mitte", 88acht). Im Bereich Internet wurden die sechs Redakteure von www.streitbar.org ausgezeichnet. BM