Konzert

Starke Stimmen

Er bringt Oper, Jazz und Liedgesang locker unter einen Hut. Thomas Quasthoff, von Fans gern mal ehrfurchtsvoll "Die Stimme" genannt, probiert gern Neues aus. Und lässt sich von Widerständen nicht beeindrucken.

Dass ihn die Musikhochschule Hannover einst ablehnte, weil er wegen seiner Behinderung kein Klavier spielen konnte, entlockt ihm heute nur noch ein Lächeln. Der Sänger mit der kraftvollen Bassbariton-Stimme ist trotzdem zum Weltstar geworden.

Kämpferisch war auch der biblische Prophet Elias, der sich einst gegen die Vielgötterei auflehnte, und dem Felix Mendelssohn Bartholdy eines seiner bekanntesten Werke widmete. Der Komponist arbeitete zehn Jahre an seinem dramatischen Oratorium "Elias", dessen Uraufführung am 26. August 1846 zum Triumph geriet.

Ein passendes Stück für Thomas Quasthoff, der heute beim Konzert in der Philharmonie die Partie des Elias übernimmt. Zur Seite stehen ihm das Konzerthausorchester, der Philharmonische Chor Berlin, der mit dem Konzert seine Saison 2009/2009 abschließt, sowie die Solisten Christiane Iven (Sopran), Sandra Fechner (Mezzosopran) und Lothar Odinius (Tenor).

Mit dabei ist noch ein weiteres Ausnahmetalent: Dennis Chmelensky. Der 13 Jahre junge Sänger des Staats- und Domchores Berlin, der schon mit Sir Simon Rattle und Kent Nagano auf der Bühne stand, singt die Rolle des Knaben. Im Herbst sorgte Dennis mit seinem glockenreinen Sopran in der RTL-Castingshow "Das Supertalent" für Furore. Dass er im Halbfinale ausschied, hat seiner Karriere nicht geschadet. Die Plattenfirma Sony Music Entertainment wurde trotzdem auf ihn aufmerksam - kürzlich erschien das Debütalbum "Dennis" mit Werken von Händel, Mozart und Stücken aus dem Film "Die Kinder des Monsieur Mathieu".

Die Leitung des heutigen Konzerts hat Jörg-Peter Weigle, der künstlerische Leiter des Philharmonischen Chors Berlin. Und wer noch mehr über den "Elias" wissen will: Um 15 Uhr führt Volker Mertens im Südfoyer der Philharmonie in das Werk ein.

Philharmonie : Herbert-von-Karajan-Str. 1, Tiergarten, Tel. 826 47 27. Heute, 16 Uhr, Karten: 13-28 Euro