Bundesrechnungshof: Eurofighter nicht einsatzfähig

Berlin - Das neue Kampfflugzeug "Eurofighter" leidet nach Angaben des Bundesrechnungshofes unter Mängeln, die eine Explosion der Kosten verursachen. Die Fehler seien so gravierend, dass selbst die Bordkanone nicht benutzt werden könne, heißt es in einem bisher unveröffentlichten Bericht, der der "Berliner Morgenpost" vorliegt. Um das Flugzeug einsatzfähig zu bekommen, könnten die Gesamtkosten von bisher 24 Milliarden Euro noch um 3,7 Milliarden Euro steigen.

"Die Entwicklung weist insgesamt so große Rückstände auf, dass eine sinnvolle operationelle Nutzung in absehbarer Zeit ausgeschlossen ist", schreiben die Prüfer. Für die ersten acht von 180 noch auszuliefernden Maschinen der Luftwaffe habe nicht einmal die anfängliche operationelle Freigabe erfolgen können.