Rosenholz-Akten: Bisky war als IM Bienert registriert

Berlin - Der Stasi-Verdacht gegen den PDS-Vorsitzenden Lothar Bisky hat neue Nahrung bekommen. Der Berliner Morgenpost liegen Dokumente der Auslandsspionage der Staatssicherheit der ehemaligen DDR vor, wonach der heute 61-jährige Politiker als aktiver "Inoffizieller Mitarbeiter mit Arbeitsakte" (IMA) unter dem Decknamen "Bienert" für die "Hauptverwaltung Aufklärung" (HVA) tätig war. Zudem war Bisky als "Gesellschaftlicher Mitarbeiter Sicherheit" (GMS) mit Decknamen "Klaus Heine" registriert. Bisky-Freund Gregor Gysi äußerte indes Zweifel an der Aussagekraft der Rosenholz-Akten.