Leslie Nachmann im Kurvenstar

Seit zwei Jahren folgt eine kleine, aber treue Fangemeinde der jungen Jazzradio-Moderatorin. Doch was kaum jemand in Berlin weiß: Leslie Nachmann hat mit ihrer Sendung "The White Room" die höchste Auszeichnung bekommen, die es in der Welt für Formatradio gibt - die Gold-Medaille für die Kategorie "Best Music Programme", verliehen von den "New York International Radio Programming Awards" , manche nennen sie den "Oscar der Radiobranche". "Viele hören die Sendung, die chillig anfängt und sich dann bis zu House-Tunes steigert, als Einstimmung für das Ausgehen freitagnacht" , sagt Leslie Nachmann.

Die Idee für das Format, bei dem vor allem das neueste in Sachen Electric Jazz präsentiert wird, hatte Leslie mit ihrem Kollegen Matthias Kirsch. "Vor allem in nordischen Ländern passiert in dieser Szene sehr viel, und unser Anliegen ist es, diese Entwicklung den Hörern nahezubringen", erklärt Nachmann das Konzept.

Und weil Leslie auf die Hörerfrage, wo man Electric Jazz in Berliner Clubs hören kann, passen musste, besetzt sie einfach selber diese Marktlücke. Jeden Dienstag lädt die 23-Jährige im "Kurvenstar" zur "White Room Party". Hier lassen sich die Stücke von Kruder & Dorfmeister, Victor Davies, Minus 8, KOOP oder die Compilations von Jazzanova nicht nur in guter Gesellschaft hören, es darf auch getanzt werden. "Ich hab ein paarmal die Erfahrung gemacht, dass ich einfach die Bude gerockt habe, die Leute haben getanzt wie die Wilden und sich danach für die tolle Musik bedankt" , berichtet Leslie über ihre ersten "Probe-Auftritte" als Djane.

White Room Party: Kurvenstar, Kleine Präsidentenstraße 3, Mitte. Dienstags, 22 Uhr. 3 Euro.