USA: Clinton und Obama gegen Homo-Ehe

In einer Fernsehpremiere haben sich die beiden prominentesten demokratischen Präsidentschaftskandidaten in den USA, Hillary Clinton und Barak Obama, gegen die Homo-Ehe ausgesprochen.

Los Angeles - In einer Fernsehpremiere haben sich die beiden prominentesten demokratischen Präsidentschaftskandidaten in den USA, Hillary Clinton und Barak Obama, gegen die Homo-Ehe ausgesprochen. Sie betonten aber gleichzeitg ihr Engagement für die Rechte der Homosexuellen. An der TV-Diskussion nahmen sechs von insgesamt acht Kandidaten teil. Clinton schlug anstelle der Homo-Ehe eine Art "bürgerliche Gemeinschaft" vor. "Wir glauben an Gleichberechtigung, jetzt geht es darum, wie wir zur vollen Gleichberechtigung kommen". Obama sagte, wichtig sei, "dass die gleichen Rechte für alle zugänglich sind", sagte er.

AFP