Bildung

Abstimmung: Berlins bester Lehrer kommt aus Pankow

Die Internetplattform spickmich.de hat die besten Lehrer Deutschlands gekürt. Insgesamt haben 210 000 Schüler Halbjahres-Zeugnisse für ihre Lehrer auf der Internetseite erstellt.

Bewertet wurden Kriterien wie "guter Unterricht", "cool und witzig", "fachlich kompetent", "gut vorbereitet", "vorbildliches Auftreten" und "faire Noten".

Bester Lehrer von Berlin ist demnach Ramin Azadian vom Rosa-Luxemburg-Gymnasium an der Kissingenstraße in Pankow. Der 40-jährige Lehrer für die Fächer Spanisch und Englisch hat von den Schülern die Durchschnittsnote 1,4 erhalten. Damit liegt er im bundesweiten Ranking auf Platz fünf. Die Durchschnittsnote aller Lehrer liegt bei 2,8. Den Spitzenplatz belegt ein Lehrer der Theodor-Storm-Schule aus Schleswig-Holstein mit der Note 1,2.

Der beste Lehrer Deutschlands erhält als Preis eine Klassenfahrt mit seinen Schülern nach Hamburg. Die beliebtesten Lehrer der jeweiligen Bundesländer erhalten einen Gutschein von 250 Euro für neue Lernhilfen. Spickmich-Gründer Tino Keller gratuliert den Gewinnern: "Wir haben großen Respekt für das Engagement dieser Lehrer."

Damit die Noten der Lehrer überhaupt auf dem Portal erscheinen, müssen mindestens zehn Schüler einer Schule den gleichen Lehrer benotet haben. Die Schüler bleiben anonym. Unseriöse Rachebenotungen werden nach Angaben der Betreiber herausgefiltert. Seit der Gründung des Portals 2007 gab es immer wieder Proteste von Lehrern gegen die öffentliche Bewertung ihres Unterrichts im Netz. Eine entsprechende Klage wurde jedoch im Juni 2009 vom Bundesgerichtshof abgewiesen. Eine Verfassungsbeschwerde dagegen wurde vom Bundesverfassungsgericht im August vergangenen Jahres abgelehnt.