Ortsumgehung bei Trebbin freigegeben

Für die Orte Trebbin, Kliestow und Wiesenhagen im Kreis Teltow-Fläming ist eine 8,4 Kilometer lange Ortsumgehung freigegeben worden.

Trebbin Für die Orte Trebbin, Kliestow und Wiesenhagen im Kreis Teltow-Fläming ist eine 8,4 Kilometer lange Ortsumgehung freigegeben worden. Die neue Straßenführung befreie die Einwohner von Verkehrsbelastungen, verbessere die Verkehrsanbindung in der Region und erhöhe die Verkehrssicherheit, erklärte Minister Frank Szymanski (SPD).

Mit dem Streckenabschnitt komme der Ausbau der B 101 vom Berliner Ring nach Süden in die Schlussphase. Die Straße ist eine wichtige Verbindung zwischen der Flämingregion und Berlin. Laut Ministerium fahren durch Trebbin täglich rund 9500 Fahrzeuge. Der Anteil der Lastwagen betrage rund zehn Prozent. Für den Bereich Trebbin, Kliestow und Wiesenhagen würden Verkehrsprognosen rund 14 000 Fahrzeuge in 24 Stunden voraussagen.

Die Investition für die 8,4 Kilometer lange Trasse beträgt rund 30 Millionen Euro, von denen der Landkreis rund 12 Millionen mitfinanziert. 18 Millionen Euro seien EU- und Bundesmittel. dpa