Bildung

Lesen lernen mit Rotariern und der Berliner Morgenpost

| Lesedauer: 2 Minuten

Karten für Rotary-Kindertag am 12. Mai im Zoo zu gewinnen

Sarah, Fatou, Nilda und Rayan sitzen auf Kissen im Lesehof der Erika-Mann-Schule in Wedding. Die Viertklässlerinnen blättern in Uwe Timms Kinderbuch "Die Zugmaus". "Es geht um eine Maus, die verreist. Die Menschen, die ihr begegnen sagen: Igitt, das ist 'ne Maus", sagt Sarah. Sie findet das unfair. "Später findet sie tolle Freunde", sagt Fatou. Das sei gerecht.

Auf der ersten Seite der "Zugmaus" steht gedruckt: "Jetzt bist auch du ein Bücherwurm! Toll, dass du mitgemacht hast." Daneben können die Grundschüler ihren Namen eintragen. Das Buch gehört dann ihnen. Dank des Projekts "Lesen lernen - Leben lernen", das Rotary Clubs in Deutschland organisieren.

Schon 10.000 Schüler gefördert

"Der Trend zum Zweitfernseher ist größer als zum Zweitbuch", sagt Barbara Groth vom Rotary Club Berlin-Alexanderplatz. "Die Bücher, die wir verteilen, sollen nicht in die Bibliothek kommen, sondern in den Besitz der Kinder, damit sie zu Hause zum Beispiel ihren Geschwistern vorlesen können", sagt Groth. Zusätzliche Lernmaterialien, wie Aufgabenheftchen, sollen den Lehrern helfen, die Bücher im Unterricht zu behandeln. In Berlin wurden so schon rund 10.000 Grundschüler gefördert.

An der Erika-Mann-Grundschule verschenkte der Rotary Club die Kinderbücher am Montag. Ramona Schulz, Klassenlehrerin der 4d, freut sich, dass die Kinder neuen Lesestoff bekommen. Die "Zugmaus" hatten die Rotarier bereits im vergangenen Herbst verteilt. Salima (9) ist inzwischen ein Fan von der "Zugmaus" geworden. "Ich finde es besser, als einen Film zu gucken", sagt sie. Salima wohnt in der Nähe der Schule in Wedding. Wenn ihre Mutter nicht zu Hause ist, sagt sie, dann liest sie ihrem kleinen Bruder vor.

Im Rahmen der Projektwoche "Für unsere Jugend in Berlin" laden die Rotary Clubs an diesem Sonnabend insgesamt 1000 Kinder in den Berliner Zoo ein. Die Berliner Morgenpost verlost 50-mal fünf Kinderkarten (bis einschließlich 15 Jahre) für diesen Rotary-Kindertag am 12. Mai. Wenn Sie Freikarten gewinnen möchten, rufen Sie heute, Mittwoch, unter Tel. 01379/70 60 75 (0,50 Euro pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk wesentlich teurer) an und beantworten unsere Frage: Wie hieß der berühmte Eisbär, der am 19. März 2011 im Berliner Zoo starb? Nennen Sie uns die Lösung, dazu Ihren Namen und eine Rückrufnummer (Handy, wenn möglich). Die Hotline ist bis Mitternacht offen. Rechtsweg ausgeschlossen.

( les )