Handel

Nach dem Einkaufen in die O2 World

| Lesedauer: 2 Minuten

Die Veranstaltungsarena O2 World bekommt eine weitere Nachbarin: Nach der bereits im Bau befindlichen Mercedes-Benz-Vertriebszentrale sowie einem Hotel- und Bürokomplex soll auf dem ehemaligen Areal des Güterbahnhofs an der Mühlenstraße in Friedrichshain ein neues Einkaufszentrum entstehen.

Entsprechende Pläne wird der Investor, die CKV Immobilien GmbH aus München, am Mittwoch in Berlin vorstellen.

Das unter dem Arbeitstitel "SSB - Spree Shopping Berlin" von den Architekten nps Tchoban Voss geplante Projekt soll auf dem bislang als Parkplatz genutzten Areal zwischen der Arena und der Warschauer Brücke entstehen. Die Planung beinhaltet rund 65 000 Quadratmeter Geschossfläche und bewegt sich nach Angaben des Investors damit im Rahmen des festgesetzten Bebauungsplanes. Die Einkaufsflächen verteilen sich über drei Geschosse mit bis zu 120 Ladeneinheiten. Zum Vergleich: Mit 85 000 Quadratmetern und mehr als 140 Geschäften sind die Gropius Passagen in Neukölln Berlins größtes Einkaufszentrum.

"Etwas Besonderes für Berlin"

Das Center soll zwei Zugänge erhalten - von der Warschauer Brücke und vom geplanten östlichen Platz direkt neben der O2 World. Zudem wird es rund 1000 Stellplätze in zwei Tiefgaragen-Ebenen geben. Sowohl zum Investitionsvolumen als auch zum Zeitplan will sich der Investor erst nach der Präsentation im Bezirk äußern. Dort soll auch die Architektur erstmals vorgestellt werden. "Idealerweise würden wir Anfang kommenden Jahres mit dem Bau beginnen", so Christian Krawinkel, Geschäftsführer der CKV. Die Quartiersentwicklung an der Spree sowie das Projekt seien außergewöhnlich in Berlin. Die Lage sei für ein Shopping-Center zudem ideal, schon aufgrund der täglich mehr als 90 000 Umsteiger am U- und S-Bahnhof Warschauer Straße.

Für die bayerische CKV ist das Projekt das erste in Berlin. Das Unternehmen sei daher bemüht, etwas "Besonderes" zu schaffen, das städtebauliche Konzept und die Architektur hätten einen hohen Stellenwert, versichert Krawinkel. Die Anschutz Entertainment Group (AEG) und die CKV haben bereits einen Vorvertrag über die Entwicklung eines Einkaufszentrums auf dem Anschutz Areal geschlossen, wie Michael Kötter, Direktor der AEG Real Estate, bestätigte.

Am Mittwoch um 17.30 Uhr wird das Projekt auf der gemeinsamen Stadtplanungsausschusssitzung der Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg und Tempelhof-Schöneberg vorgestellt. Ort: Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, Raum 1110.

( ij )