Die Berliner Philharmoniker: Teil 2: Das Orchester

Die Pionierin: Madeleine Carruzzo, 54

Sie ist die First Lady der Berliner Philharmoniker und sie wird es immer bleiben.

Denn die Schweizerin hat einen historischen Moment markiert, im September 1982. 100 Jahre lang spielten nur Männer im renommierten Orchester. Bis Madeleine Carruzzo kam.

Sie hatte in einer Musikzeitschrift eine aufreizend sparsame Stellenanzeige entdeckt: "Wir suchen einen Violinisten." Zusammen mit fast 100 anderen bewarb sie sich und wurde als eine von 13 Kandidaten zum Vorspiel geladen. Ein Violinkonzert von Mozart und eine Solosonate von Bach später war es soweit: Sie hatte den Job. Rasch spürte sie, wer sich über die Neue freute und wer weniger. "Sehr bunte Bluse", stichelte damals ein Kollege, weil sie zwei mikroskopisch kleine Farbpunkte auf ihrem schwarzen Gewand trug.

Heute ist die 1. Violinistin eine von 16 Frauen im Orchester, aber keine hat die Veränderungen intensiver erlebt. Nicht ohne Nostalgie erzählt sie vom einzigartigen Klang der Karajan-Ära, vom Einheitskonzert, zwei Tage nach dem Mauerfall, als die Musiker mit Blumen beworfen wurden und vom gesellschaftlichen Fortschritt: Bunte Punkte an der Bluse bemäkelt heute keiner mehr.