Die Ortsteile in Zahlen

10: Wie "Kiekemal" entstand

Mit zehn Worten machte der preußische König Friedrich der Große drei Familien aus Württemberg unmissverständlich klar, dass er bei ihrer Suche nach einem neuen Wohnsitz keinen Widerspruch dulde. Der Monarch sagte 1753: "Na kiek er mal, das wird wohl langen für euch!"

So zumindest ist es überliefert. Gemeint war damals ein Flecken Land, der fürderhin "Kiekemal" genannt wurde. Damit war die kleinste Kolonie in Brandenburg mit 26 Personen gegründet. Sie bildete den Kern der Besiedlung von Mahlsdorf Süd und ging später in dem größer gewordenen Siedlungsgebiet auf. Bis heute gibt es in Mahlsdorf einen Kiez namens Kiekemal und eine Kiekemaler Straße.