Am 4. Juli soll erste S-Bahn im «Lehrter» halten

Grandiose Blicke in den neuen Lehrter Bahnhof können Fahrgäste aus den seit gestern wieder über die Stadtbahn fahrenden Regionalexpresszügen erhaschen. In den Steuerwagen an der Zugspitze kann man dem Zugführer nämlich über die Schulter schauen. So lässt sich die Fahrt durch das kathedralenartige Glasgewölbe aus erster Reihe miterleben. Nach fünftägiger Sperrung der Stadtbahn hatte gestern der erste Regionalzug den Bahnhof um 4.54 Uhr durchquert. Wenig später folgte der erste ICE.

Unterdessen treten die Bauarbeiten am Lehrter Bahnhof in die entscheidende Phase. Im Stadtbahnabschnitt zwischen Charité und der Straße Alt-Moabit beginnt heute die Verschwenkung der S-Bahngleise. Die Arbeiten stehen unter enormem Zeitdruck. Denn bereits am 4. Juli soll die erste S-Bahn im künftigen Zentralbahnhof halten. Bis dahin müssen die auf dem alten Stadtbahnviadukt liegenden Gleise mit der neuen Brücken-Trasse am «Lehrter» verknüpft werden. Die Strecke zwischen Zoo und Friedrichstraße ist deshalb von heute an bis 4. Juli für S-Bahnen der Linien S 3, 5, 7, 75 und 9 gesperrt. Um die Lücke zu überbrücken, sollten Kunden zwischen Zoo und Friedrichstraße vor allem die Regionalexpresszüge der Linien RE 1, 3, 4 und 5 nutzen. Sie benötigen für die Strecke nur sieben Minuten. Zusätzlich pendeln zwischen den Stationen drei Extrazüge. Zwischen den Bahnhöfen verkehren ferner Schienenersatzbusse, die auch die Bahnhöfe Lehrter Stadtbahnhof, Bellevue und Tiergarten ansteuern. Fahrgästen aus dem Süden oder Norden Berlins wird empfohlen, die Stadtbahn auf dem Ring oder per U-Bahn zu umfahren. Weitere Tipps sind unter dem «Bahnbautelefon» Tel.: 29 71 29 73 abrufbar. west