Technikmuseum würdigt Max Planck

Er war einer der größten Physiker der Wissenschaftsgeschichte. Mitbegründer und Namensgeber der bis heute bedeutendsten deutschen Forschungsgesellschaft.

Er war einer der größten Physiker der Wissenschaftsgeschichte. Mitbegründer und Namensgeber der bis heute bedeutendsten deutschen Forschungsgesellschaft. Und "Revolutionär wider Willen". Unter diesem Titel widmet das Deutsche Technikmuseum an der Trebbiner Straße 9 in Kreuzberg dem Begründer der Quantenphysik, Max Planck, von heute an eine Sonderausstellung. Zum 150. Geburtstag des Wissenschaftlers haben die Ausstellungsmacher des Museums und der Max-Planck-Gesellschaft zahlreiche Objekte, Originaldokumente, Audio-Stationen und interaktive Elemente zu einer Schau zusammengetragen. Der Mensch Max Planck wird ebenso beleuchtet wie seine Forschungsarbeit, deren Kontext und Wirkung. Und warum "Revolutionär wider Willen"? Jürgen Renn, Direktor des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte sagt, Planck habe mit seinen Erkenntnissen "nur den Schlussstein auf das Gebäude der klassischen Physik setzen" wollen. Es zum Einsturz zu bringen, habe er nie geplant. Bis 5. Oktober Di.-Fr. 9-17.30, Sbd., So. 10-18 Uhr. 4,50 Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Tel.: 90 25 40, www.dtmb.de

fal