Zwei Wildschweine in Kita-Garten am Alex erlegt

Ungebetene Gäste hatte gestern früh die Kindertagesstätte an der Jacobystraße 4 in der Nähe des Alexanderplatzes. "Ich traute meinen Augen nicht, als ich zwei mittelgroße Wildschweine durch unseren Garten jagen sah", sagt Erzieherin Renate Ritter. Sie hatte gegen 7.30 Uhr ihren Dienst in der idyllisch im Grünen hinter der Kongresshalle gelegenen Kita angetreten. Mit ihr war die Polizei gekommen. Beamte eskortierten Eltern und Kinder ins Haus.

"Vom Fenster aus konnten wir dann mit den Kindern die beiden Wildschweine gut beobachten, wie sie durch die Heckensträucher rannten und auf dem kleinen Spielberg ein knapp einen Quadratmeter großes Loch wühlten", sagt Renate Ritter. Mulmig sei ihr nicht gewesen, aber "aufgeregt waren wir und die Kinder doch ganz schön, denn außer harmlosen Eichhörnchen gab es noch keine anderen frei lebenden Tiere auf unserem Kita-Gelände".

Erstmals aufgefallen waren die beiden Wildschweine bereits um 6 Uhr früh einem Passanten an der Alexanderstraße Ecke Schillingstraße. Der alarmierte die Polizei. Bei deren Eintreffen hatten es sich die Tiere bereits auf dem umzäunten Kita-Gelände gemütlich gemacht. Möglicherweise durch die vom Gemüselieferanten nicht sorgsam geschlossene Gartenzauntür, mutmaßt Erzieherin Ritter. Gegen 8.45 Uhr kam dann ein von der Polizei alarmierter Förster, der die beiden Eindringlinge mit drei Schüssen erlegte, nachdem die Kinder zuvor in einen Raum geführt worden waren, von dem aus sie das Geschehen nicht verfolgen konnten. Wie die Tiere ins Stadtzentrum gelangt waren, blieb gestern zunächst ungeklärt. Ein Polizeisprecher vermutete, die Tiere seien aus dem Brandenburger Umland einfach den S-Bahngleisen gefolgt.

Wildschweine hatten in der Vergangenheit mehrfach für Wirbel in der Stadt gesorgt. Zumeist tummelten sich die Tiere in den Randbezirken, bevorzugt in Parks oder Kleingartenanlagen. In einigen Fällen wagten sie sich schon bis in die City vor. Vor zwei Jahren musste ein Tier, weil kein Förster erreichbar war, in Friedrichshain von einem Polizisten mit einer Maschinenpistole erlegt werden.

M.A./hhn