Ex-Bundespräsident

Horst Seehofer hält Wulff-Comeback für möglich

Interimspräsident Seehofer schließt eine Rückkehr Wulffs auf die politische Bühne nicht aus. Wie zu Guttenberg müsse Wulff aber erstmal "zu sich kommen."

Foto: AFP

CSU-Chef Horst Seehofer schließt ein politisches Comeback des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff nicht aus. Auf die Frage, ob Wulff nach seinem Rücktritt eine Zukunft in der Politik habe, sagte Seehofer der „Bild am Sonntag“: „Das kann niemand heute sagen. Wie bei Karl-Theodor zu Guttenberg geht es darum, dass die Betreffenden Ruhe finden, zu sich kommen, die Dinge verarbeiten können. Dann erst stellen sich solche Zukunftsfragen.“

Seehofer ist bis zum 18. März Hausherr in Bellevue

Wulff war vor einer Woche vom Amt des Bundespräsidenten zurückgetreten, nachdem die Staatsanwaltschaft Hannover die Aufhebung seiner Immunität beantragt hatte. Inzwischen ermittelt die Behörde wegen des Verdachts der Vorteilsannahme gegen den früheren CDU-Vize.

Bis zur Wahl des neuen Staatsoberhauptes am 18. März nimmt Seehofer als aktueller Bundesratspräsident alle Befugnisse des Bundespräsidenten wahr.