Bundestagswahl

Wahlkreis Berlin-Neukölln - Stimmzettel & Kandidaten

Foto: CDU

Bundestagswahl 2013: Hier finden Sie den interaktiven Stimmzettel des Wahlkreises 82 Berlin-Neukölln mit allen Kandidaten und Abgeordneten im Überblick.

Früher berühmt als Berliner Bronx, wandelt sich der Bezirk Neukölln zum beliebten Wohnort für Studenten und Kreative. Wie schon in Kreuzberg und Prenzlauer Berg hat diese Aufwertung mit kreativer und wirtschaftlicher Energie nicht nur Sonnenseiten.

Die Mieten sind horrend gestiegen, wie beispielsweise im Schillerkiez. Alt-Neuköllner wurden verdrängt, die Spaltung zwischen Nord- und Südteil weiter verstärkt.

In Kreuzkölln wohnen die Jungen, im Süden Familien und Ältere. Steigende Mieten, hohe Arbeitslosigkeit und bildungsferne Familien am Hermannplatz, Kriminalität in Rudow: So heterogen der Bezirk, so unterschiedlich sind die Wahlkampfthemen.

Machtkampf zwischen CDU und SPD in Neukölln

Für Politiker ist der Bezirk mit 197.444 Wahlberechtigten schwer einzuschätzen, früher eine sichere Bank der CDU, dominiert heute die SPD, allen voran Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky. Doch die rote Vormacht bröckelt.

2009 holte die Christdemokratin Stefanie Vogelsang das Direktmandat. Dieses Jahr wird sie abgelöst von der 36-jährigen Christina Schwarzer, gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und Fraktionsvorsitzende in der BVV.

Ihr Gegenkandidat von der SPD ist der Rechtspolitiker Fritz Felgentreu, der in vielen Belangen mit Buschkowsky konform geht. Bei den letzten Bundestagswahlen unterlag der 44-Jährige noch der CDU mit 27,3 zu 30,8 Prozent.

Die Chancen der anderen Parteien sind eher gering. Die Grünen erzielten 2009 nur 14,6, die Linken 12,3 Prozent bei den Erststimmen.

>>>> Hier finden Sie weitere Infos sowie den interaktiven Stimmzettel zum Wahlkreis Treptow-Köpenick.