Bruni sorgt sich um Sarkozy

"Ich habe Angst, dass er plötzlich stirbt"

Die First Lady Frankreichs bangt um die Gesundheit ihres Mannes. Nicolas Sarkozy, der Präsident im Wahlkampf, arbeite 20 Stunden pro Tag.

Foto: REUTERS

Die französische First Lady Carla Bruni-Sarkozy macht sich Sorgen um ihren Mann: „Ich habe Angst um seine Gesundheit“, sagte das 44-jährige Ex-Model am Donnerstagabend im Sender France 5. Präsident Nicolas Sarkozy, der derzeit mitten im Wahlkampf steckt, höre nie auf, zu arbeiten.

„Mein Mann gibt alles.“ Er arbeite 20 Stunden am Tag. Die Sängerin fügte hinzu: „Ich habe Angst, dass er plötzlich stirbt.“

Sarkozy, der in den Umfragen seit Monaten hinter seinem sozialistischen Herausforderer François Hollande liegt, hatte am Donnerstag erstmals öffentlich seinen Rückzug aus der Politik im Falle seiner Wahlniederlage angekündigt.

Zuvor hatte er bereits in einem Hintergrundgespräch gesagt: „Ich mache seit 35 Jahren Politik, ich habe einen Beruf, ich würde mein Leben komplett ändern. Sie würden nichts mehr von mir hören, wenn ich verliere.“ Was er genau künftig machen würde, verriet Sarkozy nicht.