Ermittlungen

Anis Amri nutzte wohl dieselbe Waffe in Italien und Berlin

Der mutmaßliche Attentäter Anis Amri hat in Mailand offenbar dieselbe Waffen benutzt wie in Berlin. Seine Leiche ist noch in Italien.

Der mutmaßliche Berlin-Attentäter wurde in Italien von Polizisten erschossen.

Der mutmaßliche Berlin-Attentäter wurde in Italien von Polizisten erschossen.

Foto: STRINGER / REUTERS

Mailand/Berlin.  Die Waffe, mit der der mutmaßliche Attentäter Anis Amri auf Polizisten bei Mailand gezielt hat, ist höchstwahrscheinlich dieselbe, die beim Anschlag in Berlin zum Einsatz kam.

Zwar sei ein Abgleich mit einem Abguss des Projektils, der aus Deutschland nach Italien geschickt wurde, noch nicht abgeschlossen. Es sei jedoch zu 99 Prozent sicher, dass es sich um dieselbe Waffe handele, erklärte die Staatsanwaltschaft Mailand der Deutschen Presse-Agentur am Montag.

Leiche ist noch in Italien

Bei dem Anschlag mit einem Lkw am 19. Dezember in Berlin kamen insgesamt zwölf Menschen ums Leben. Der polnische Lkw-Fahrer wurde vor der Tat erschossen. Amri wurde wenige Tage danach von Polizisten in Sesto San Giovanni bei Mailand bei einer Routinekontrolle getötet. Zuvor hatte er mit einer Waffe auf die Beamten gezielt.

Die Leiche des Tunesiers befindet sich noch in Monza nördlich von Mailand. Es sei wahrscheinlich, dass sie den deutschen Behörden für Untersuchungen zur Verfügung gestellt werde, so die Staatsanwaltschaft in Mailand. (dpa)