Haar-Test

US-Komiker Fallon beweist: Donald Trump trägt keine Perücke

Donald Trump ist nicht nur für seine Aussagen, sondern auch für seinen Look bekannt. Ob daran alles echt ist, wurde oft bezweifelt.

Viel wurde über Donald Trumps Haare spekuliert, nun gibt es Klarheit.

Viel wurde über Donald Trumps Haare spekuliert, nun gibt es Klarheit.

Foto: Jim Lo Scalzo / dpa

New York.  Der US-Moderator Jimmy Fallon hat in seiner Sendung getestet, ob die Gerüchte über Donald Trumps Frisur wahr sind oder nicht. Ein beherzter Griff in die Tolle sollte den Beweis liefern, dass die Haare echt sind. Dabei gibt es genug Theorien, die an der Echtheit zweifeln ließen.

In einer Folge der Comic-Serie „Die Simpsons“ wurde Donald Trumps Haarpracht beispielsweise als eigenständiges Wesen dargestellt. Um wie eine Frisur zu wirken, rollt sich das Tier auf dem Kopf des republikanischen Präsidentschaftskandidaten zusammen. Dass an dieser Theorie nichts dran ist, bewies nun Jimmy Fallon und fragte den republikanischen Präsidentschaftskandidaten bei einem Auftritt in seiner „Tonight Show“, ob er ihm mal durch die Haare wuscheln könne.

Zuschauer kritisierten Fallon für seichte Fragen

„Das nächste Mal, wenn wir uns sehen, könntest du Präsident sein, deshalb wollte ich dich fragen, ob wir etwas wenig Präsidiables machen können“, sagte der Moderator. Als Trump seine Zustimmung gab, legte Fallon Hand an und strubbelte dem Politiker ordentlich durch die blonde Mähne. Die sah anschließend tatsächlich wenig präsidiabel aus.

Unter Beobachtern hatte es an dem Auftritt Trumps in der Sendung durchaus Kritik gegeben. Einige Zuschauer warfen Fallon vor, Trump nicht genug in die Mangel genommen zu haben. Zwar fragte Fallon Trump zu seiner Beziehung zum russischen Präsidenten Wladimir Putin, die meiste Zeit redeten die beiden jedoch über Privates oder Trumps Bild in den Medien.

Nur Trump kann Trump richtig interviewen

Dass Fallon Trump nicht gewachsen sein könnte, hatte Fallon vor einem Jahr sogar selbst scherzhaft angedeutet. In einem Sketch, spielte er den Bau- und Hotelunternehmer in einem Selbstgespräch vorm Spiegel. Im vermeintlichen Spiegelbild war damals der echte Donald Trump zu sehen. Im Gespräch sagte Fallon: „Lass uns ehrlich sein: Jimmy Fallon ist ein Leichtgewicht.“ Der einzige, der Donald Trump wirklich gut interviewen könnte, sei sowieso Donald Trump. (ac/dpa)