Geburt

Manuela Schwesig verkündet Geburt der Tochter bei Twitter

Die Familienministerin Manuela Schwesig ist erneut Mutter geworden. Von Parteifreunden gibt es auch zum besonderen Datum Glückwünsche.

Anfang Januar empfing Manuela Schwesig noch Sternsinger. Seit Ende Januar befindet sie sich allerdings in Mutterschutz.

Anfang Januar empfing Manuela Schwesig noch Sternsinger. Seit Ende Januar befindet sie sich allerdings in Mutterschutz.

Foto: imago stock&people / imago/Wolf P. Prange

Berlin.  Die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) hat ihre Tochter Julia zur Welt gebracht. Die Nachricht über die Geburt verbreitete Schwesig über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Gute sechs Wochen hatte die Bundesfamilienministerin bis zum heutigen Dienstag nicht mehr getwittert. Der vorerst letzte Tweet vom 25. Januar erklärte aber den Grund für die Pause vom sozialen Netzwerk: Schwesig war mit Blick auf die anstehende Entbindung in Mutterschutz gegangen. Die 41-Jährige ist verheiratet und hat bereits einen Sohn, der Julian heißt und 2007 geboren wurde.

Die Pause von Twitter ist gleichzeitig auch eine Pause von der Arbeit als Ministerin. Bis Anfang Mai wird die Familienministerin noch die Zeit mit der Familie genießen können.

Zur Geburt gab es zahlreiche Glückwünsche von Parteifreunden. SPD-Chef Sigmar Gabriel zog eine Verbindung zur Geburt und dem Weltfrauentag am Dienstag. Dass an diesem Tag ausgerechnet die Ministerin für Familie, Jugend und Frauen ihre Tochter zur Welt bringen würde, schien Gabriel wohl besonders zu beeindrucken.

Auch Justizminister Heiko Maas hatte die Verbindung zum Weltfrauentag erkannt:

Doch nicht nur aus der eigenen Partei gab es Glückwünschen, sondern auch vom Koalitionspartner in der Bundesregierung. Kanzleramtschef Peter Altmaier verband seinen Tweet mit ausführlichen Wünschen für die Zukunft des Kindes.

(ac)