Attentat

13 Tote bei Selbstmordanschlag nahe Klinik in Afghanistan

Afghanische Polizisten patrouillieren nach einem Anschlag am 1. Februar durch Kabul (Archivfoto). Nun kam es erneut zu einem Selbstmordanschlag in Afghanistan.

Afghanische Polizisten patrouillieren nach einem Anschlag am 1. Februar durch Kabul (Archivfoto). Nun kam es erneut zu einem Selbstmordanschlag in Afghanistan.

Foto: Hedayatullah Amid / dpa

In Afghanistan ist erneut ein Selbstmordanschlag verübt worden. 13 Menschen kamen ums Leben. Die Taliban bekannten sich zu der Tat.

Kabul.  Bei einem Selbstmordanschlag der Taliban nahe eines Gesundheitszentrums in der afghanischen Provinz Parwan bei Kabul sind 13 Menschen getötet worden. Unter ihnen seien neun Zivilisten und vier Polizisten, sagte der Polizeichef der Provinz, Mohammad Saman Mahmudsai am Abend (Ortszeit). 17 Zivilisten seien verletzt worden.

Die Nachrichtenagentur Pajhwok berichtet über eine „mächtige Bombenexplosion“. Sie habe sich am Nachmittag im Saiegard-Bezirk ereignet. Einen Krankenhausarzt zitiert Pajhwok mit der Aussage, zwei der Verletzten seien in kritischem Zustand. Die Taliban haben sich per Email zu der Tat bekannt. (dpa)

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos