Terrorattentate

Deutsches Anschlagsopfer stammt aus München

Unter den bislang 129 bestätigten Toten ist auch ein 28-Jähriger aus Bayern. Er ist das bislang einzige Opfer aus Deutschland.

Die Polizei hat an der Tür des Restaurants „Le Petit Cambodge“ einen Zettel aufgehängt. I

Die Polizei hat an der Tür des Restaurants „Le Petit Cambodge“ einen Zettel aufgehängt. I

Foto: Antoine Antoniol / Getty Images

München.  Der bei den Terroranschlägen in Paris getötete Deutsche stammt aus München. Das sagte der fachliche Leiter des Kriseninterventionsteams München, Andreas Müller-Cyran am Sonntag. Der 28-Jährige hat demnach seit längerem in der französischen Hauptstadt gelebt. Nähere Details machte er nicht.

Nach Informationen der britischen Zeitung „The Guardian“ handelt es sich um einen Mitarbeiter des bekannten italienischen Architektenbüros Renzo Piano. Ein Sprecher der Firma habe demnach bestätigt, dass der Deutsche zusammen mit Kollegen aus Mexiko und Irland in dem Restaurant „Le Petit Cambodge“ gegessen habe, als der Attentäter das Feuer eröffnete. Der Deutsche sei von Kugeln tödlich getroffen worden, die beiden Kollegen seien nicht lebensgefährlich verletzt worden.

Noch ist unklar, ob es weitere deutsche Opfer gab. Bis jetzt sind 103 der 129 Getöteten identifiziert. (sdo/dpa)