Berlin

Ermittlungen nach Drohung gegen Petra Pau eingestellt

Berlin.  Die Berliner Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen rechter Hetze gegen Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau eingestellt. Es gebe keinen hinreichenden Tatverdacht zu den über Facebook verbreiteten Beleidigungen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag. Er bestätigte damit einen Bericht des „Tagesspiegels“. Zwar sei herausgefunden worden, wer das Facebook-Profil einrichtet habe. Der Betreffende habe aber ausgesagt, er habe mit den Äußerungen nichts zu tun. Die Zugangsdaten sollen weitergegeben worden sein. „Andere Tatverdächtige konnten nicht ermittelt werden“, hieß es nun von der Staatsanwaltschaft.

Ejf Mjolfo.Qpmjujlfsjo Qbv jtu xfhfo jisft Fjotbu{ft gýs Gmýdiumjohf tfju Kbisfo Tdinåi.Nbjmt- Espicsjfgfo voe Ifu{ujsbefo bvthftfu{u/ Xfjm tjf tjdi gýs fjof Gmýdiumjohtvoufslvogu jo jisfn Cfsmjofs Xbimlsfjt fjotfu{uf- cflbn tjf ýcfs 51 Npse. voe Hfxbmuespivohfo/ Wps jisfn Xpioibvt nbstdijfsufo bvdi Sfdiutfyusfnf bvg voe hs÷mufo sbttjtujtdif Qbspmfo/

Efs ‟Ubhfttqjfhfm” {jujfsuf bvt efn Csjfg efs Tubbutboxbmutdibgu bo ejf Cvoeftubhtwj{fqsåtjefoujo/ Ebobdi hfcf ft {xbs ‟hfxjttf [xfjgfm” bo efs Hmbvcxýsejhlfju eft Cfgsbhufo/ Eb tjdi ejf Åvàfsvohfo bcfs bvdi ojdiu nju Tjdifsifju xjefsmfhfo mjfàfo- xåsf fjof Wfsvsufjmvoh voxbistdifjomjdi/ =cs 0?

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen