Rücktritt

Sprecher der Piratenpartei tritt wegen Erschöpfung zurück

Die Piraten verlieren ihren Sprecher und seinen Stellvertreter. Christopher Lang und Aleks Lessmann treten mit sofortiger Wirkung zurück.

Foto: DAPD

Nach dem Rücktritt des Pressesprechers der Piratenpartei, Christopher Lang, verabschiedet sich auch sein Stellvertreter aus dem Amt. Aleks Lessmann teilte am Freitag mit, ohne den zurückgetretenen Christopher Lang bleibe „gute Arbeit auf der Strecke“, „die ich alleine nicht weiter führen kann und will“. Viele der für die Pressearbeit zuständigen Piraten hätten „ihre Arbeit zurückgefahren (oder) eingestellt“, schrieb Lessmann.

Lang war kurz zuvor wegen Erschöpfung mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. „Ich kann nicht mehr, bin für den Moment müde, ausgepowert und erschöpft!“, schrieb Lang in einer Mitteilung, die am Freitag veröffentlicht wurde. Die ehrenamtliche Arbeit sei „neben einem normalen Job, einem angemessenen Familienleben“ und gesellschaftlichem Engagement nicht zu schaffen. Jetzt wolle er sich stärker auf sein Studium sowie Familie und Freunde konzentrieren. Auch die politische Geschäftsführerin der Piraten, Marina Weisband, hatte sich aus ihrem Parteiamt zurückgezogen und dies mit gesundheitlichen Problemen begründet. Sie will nun zunächst ihr Psychologie-Studium beenden.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.