Nordkorea

Kim Jong-un zum "Obersten Kommandeur" ernannt

Gemäß des Testaments von Kim Jong-il wurde sein Sohn Kim Jong-un offiziell zum Oberbefehlshaber der nordkoreanischen Streitkräfte ernannt.

Foto: REUTERS

Der Sohn des verstorbenen nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-il ist offiziell zum „Obersten Kommandeur“ der Streitkräfte ernannt worden. Kim Jong-un sei der Titel am Freitagabend bei einer Sitzung des Politbüros des Zentralkomitees der Arbeiterpartei verliehen worden, erklärte die amtliche Nachrichtenagentur KCNA in einer Stellungnahme. Das Amt trete er gemäß eines am 8. Oktober verfassten Testaments von Kim Jong-il an, hieß es weiter.

Damit kontrolliert der junge Kim künftig die 1.2 Millionen Soldaten umfassenden Streitkräfte Nordkoreas. Nach dem Tod seines Vaters war er von Regierung und den staatlichen Medien mit einer Reihe von Titeln bedacht worden. Der Titel des „Oberster Kommandeurs“ gilt als klares Signal für eine rasche Machtübernahme Kim Jong-uns.