Betrug

Topverdiener erschleicht jahrelang Hartz-IV-Gelder

Betrug im großen Stil: Ein Hannoveraner fuhr einen Wagen der Oberklasse, erwirtschaftete Hunderttausende Euro als Selbstständiger – und kassierte nebenbei Hartz IV.

Ein 58 Jahre alter Mann aus Hannover hat sich trotz ausreichenden Einkommens und gehobenen Lebensstils jahrelang Sozialleistungen erschlichen. Er bezog vom Juli 2005 bis Januar 2009 mehr als 30.000 Euro an Hartz-IV-Geldern, obwohl der beruflich Selbstständige in dieser Zeit 240.000 Euro in der Computerbranche erwirtschaftete und ein Auto der Oberklasse fuhr, wie ein Sprecher des Hauptzollamts Hannover sagte. Das Auto war zum Schein auf einen 29-jährigen Hannoveraner zugelassen.

Um seinen aufwendigen Lebensstil vor den Behörden zu verstecken, unterhielt der 58-Jährige eine Scheinwohnung. Gegenüber dem Job-Center der Region Hannover gab er an, über keinerlei Einkommen zu verfügen.

Bereits im Oktober hatte das Amtsgericht Hannover den Mann wegen gewerbsmäßigen Betruges zu einer Freiheitsstrafe von 15 Monaten auf Bewährung verurteilt. Jetzt ermittelt das Hauptzollamt wegen des Vorwurfs der Schwarzarbeit.

( dapd/lk )

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos