Katholische Kirche

Vatikan erlässt schärfere Regeln gegen Pädophilie

Die katholische Kirche reagiert mit neuen Strafnormen auf den Missbrauchsskandal. Diese betreffen auch die Verjährungsfrist für Pädophilie.

Foto: dpa

Wegen des Missbrauchsskandals innerhalb der katholischen Kirche hat der Vatikan seine Regeln für den Kampf gegen Pädophilie verschärft und klarer gefasst. Die neuen kirchenrechtlichen Strafnormen seien innerhalb weniger Monate ausgearbeitet worden und sollen bald vorgestellt werden, hieß es aus Vatikan-Kreisen. Offiziell äußerte sich der Vatikan allerdings nicht.

Unter anderem soll das neue Regelwerk ermöglichen, dass die seit Frühjahr 2001 bestehende kirchenrechtliche Verjährungsfrist für Pädophilie von derzeit zehn Jahren (gerechnet vom 18. Geburtstag des Opfers an) verlängert werden kann. Die Begrenzung war scharf kritisiert worden.

US-Kardinal William Levada soll das neue Regelwerk unterzeichnen. Benedikt XVI. werde es lediglich bestätigen, ließen die Informanten verlauten. Damit seien diese neuen Regeln zwar eine Überarbeitung des vatikanischen Dokuments "Delicta graviora" von 2001 zu schweren Missbrauchsfällen, aber keine neue päpstliche Botschaft. In der Vergangenheit hat Benedikt XVI. wiederholt Transparenz und Zusammenarbeit mit den Behörden gefordert.

Neueste Politik Videos

Neueste Politik Videos

Beschreibung anzeigen