Artikel 38

Feridun Zaimoglu über das Wahlrecht

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: picture-alliance/ dpa / dpa

Artikel 38: (1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

(2) Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat; wählbar ist, wer das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt.

Ich liebe mein Land, denn ich kann hier wählen. Ich kann es aber auch lassen. Zu besonderen Anlässen wähle ich, gelegentlich mache ich aber von meinem Recht Gebrauch, mich zu verweigern. Auch weil es mich erbost, wenn Politiker diese oder jene Wahl regelmäßig zur „Schicksalswahl“ deklarieren. Mit Blick auf den anstehenden Lagerwahlkampf sage ich jedoch: unbedingt wählen gehen! Die Richtungen sind klar, und wer den einen oder anderen Pappkameraden nicht mehr im Bundestag sehen möchte, sollte sein Kreuz eben anderswo machen. In der Bundesversammlung wähle ich heute jedenfalls Gesine Schwan – hoffentlich zur Präsidentin.

Der Autor ist Schriftsteller („Kanak Sprak“, „Liebesbrand“) und bisweilen wählerisch. Die Grünen ernannten ihn zum Wahlmann für die Bundesversammlung.

Artikel 1: Otto Schily über die Menschenwürde

Artikel 2: Nina Ruge über die freie Entfaltung der Persönlichkeit

Artikel 3: Regina Halmich über Gleichberechtigung


Artikel 4: Dagmar Metzger über Gewissensfreiheit


Artikel 5: Henryk M. Broder über Meinungsfreiheit


Artikel 6: Rosi Mittermaier über Ehe und Familie


Artikel 7: Thomas Gottschalk über die Schulpflicht

Artikel 8: Katrin Göring-Eckardt über die Versammlungsfreiheit

Artikel 9: Thomas Bach über die Vereinigungsfreiheit

Artikel 10: August Hanning über das Post- und Fernmeldegeheimnis

Artikel 11: "Judy“ Lybke über die Freizügigkeit

Artikel 12: Hanns-Eberhard Schleyer über das Recht auf freie Berufswahl

Artikel 13: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger über die Unverletzlichkeit der Wohnung

Artikel 14: Albert Darboven über Eigentum

Artikel 15: Christian Thielemann über Enteignung

Artikel 16: Michel Friedman über Staatsangehörigkeit

Artikel 16a: Necla Kelek über Asyl