Ex-TV-Pfarrer

Kirche ermittelt wegen Jürgen Flieges Lebenswandel

Die gesegnete "Fliege-Essenz" für fast 40 Euro bringt den Ex-TV-Pfarrer in Schwierigkeiten. Flieges Lebensführung soll gegen seine Amtspflicht verstoßen.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa-Zentralbild

Gegen den früheren TV-Pfarrer Jürgen Fliege hat die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Es bestehe der Verdacht, dass Fliege als Ruhestandspfarrer der rheinischen Kirche gegen seine Amtspflichten verstoßen habe, teilte die EKiR zur Begründung mit.

Sie verweist auf Paragraf 32 ihres Pfarrdienstgesetzes, wonach Pfarrer in ihrer Lebensführung sowie in ihrem dienstlichen und außerdienstlichen Verhalten ihrem Auftrag verpflichtet seien und als Vertreter der Kirche angesehen werden. Dies gelte auch für Ruhestandsgeistliche.

Nähere Angaben darüber, inwiefern Flieges Lebenswandel gegen seine Amtspflichten verstoße, machte die Kirche nicht. EKiR-Sprecher Jens Peter Iven sagte auf Anfrage, dass Inhalte zu Personalangelegenheiten nicht öffentlich gemacht würden.

Fliege war in die Kritik geraten, weil er über seine Homepage eine von ihm gesegnete „Fliege-Essenz“ verkauft. Eine 95-Milliliter-Flasche der Flüssigkeit kostet 39,95 Euro plus Versand. Zudem warb er für einen Raumtrockner, der nach Medienangaben 4000 Euro kostet und von einem Scientology-Mitglied produziert wird.