Mode

Chanel ehrt Lagerfeld mit bewegender Inszenierung in Paris

Auf der Pariser Fashion Week hat Chanel Karl Lagerfelds letzte Kollektion vorgestellt. Das Modehaus wählte emotional-dramatische Musik.

Am Wochenende zeigten Dolce und Gabbana in ihrer "Eleganza"-Show auf der Milan Fashion Week, was Frau in der Saison Herbst-Winter 19/20 so alles tragen könnte.

Beschreibung anzeigen

Paris. Karl Lagerfeld galt als nimmermüder und unerschöpflich kreativer Arbeiter. Tausende Ideen, Zeichnungen und Stile brachte der Modedesigner in den vergangenen Jahrzehnten aufs Papier und in die Boutiquen. Am Dienstag ist die letzte Kollektion präsentiert worden, die er als Kreativdirektor von Chanel vor seinem Tod entwarf.

Chanel zeigte eine bewegende Inszenierung, bei der die Models zu dramatischer Musik in einer romantischen Alpenlandschaft über den Laufsteg gingen. Dabei flossen sogar Tränen. Karl Lagerfeld war am 19. Februar gestorben.

Karl Lagerfeld war Kreativdirektor von Chanel

Schon vor Beginn der Pariser Fashion Week am Montag gab man sich bei dem weltberühmten Luxuslabel emotional. Eine pathetische Abschiedszeremonie war aber nicht zu erwartet worden. Lagerfeld war kein Nostalgiker und wünschte sich weder Hommage noch Beerdigungszeremonie. „Seine Wünsche werden respektiert“, sagte ein Sprecher von Chanel der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Bei der Londoner Fashion Week war am letzten Tag eine Schweigeminute eingelegt worden. In Mailand machte das Modehaus Fendi, für das der gebürtige Hamburger mehr als 50 Jahre lang die Kollektionen entwarf, seinem Kreativdirektor eine Hommage, indem es am Ende „Love Karl“ an die Wand projizierte und ein Video-Interview mit ihm zeigte, in dem er über seine erste Zeichnung für Fendi spricht.

Auch in Paris wurde vor Beginn der neuntägigen Modewoche erwartet, dass mehrere Modehäuser Lagerfeld die letzte Ehre erweisen werden. Bei der Show von Christian Dior hatte es am ersten Tag bereits eine diskrete Hommage an den Verstorbenen gegeben.

Als sich die Gäste wie Jennifer Lawrence und Cara Delevingne im Garten des Rodin-Museums in einem großen weißen Zelt tummelten, fand sich auf den Sitzen eine Show-Notiz mit einer besonderen Botschaft: „Zu Ehren des Alchimisten der Eleganz und Schönheit, Karl Lagerfeld“, war darauf zu lesen.

Virginie Viard übernimmt Kreativleitung bei Chanel

Bei den Prêt-à-Porter-Schauen in der französischen Hauptstadt werden die Kollektionen für Herbst/Winter 2019/2020 gezeigt. Am Montagabend wurde die Fashion Week mit Shows von Rokh, Ottolinger und Jacquemus eröffnet.

Mit besonderer Spannung blicken die Mode-Experten aber natürlich auf die Chanel-Shows. Trotz aller Zurückhaltung wird am letzten Tag der Modewoche ein Abschied von Karl Lagerfeld erwartet. Danach übernimmt Studioleiterin Virginie Viard (57) die Leitung bei Chanel. Sie war jahrelang die rechte Hand von Lagerfeld, der mit Chanel einen Vertrag auf Lebenszeit geschlossen hatte.

Viard ist seit 1997 Studioleiterin von Chanel. Schon 1987 arbeitete sie als Praktikantin erstmals mit Lagerfeld zusammen. „Karl ist die Begegnung meines Lebens“, sagte sie einmal in einem Interview mit der Zeitschrift „Madame Figaro“. „Als ich ihn das erste Mal sah, hat es sofort gefunkt.“ Sie kannte Lagerfeld vermutlich besser als jeder andere.

(dpa/ba)