Finale

Fashion Week mit 60er-Jahre-Flair und Urwald-Farben

Foto: Joern Pollex / Getty Images for IMG

Designerin Isabell de Hillerin hat ihre neuen Entwürfe vorgestellt. Guido Maria Kretschmer zeigte viele elegante Roben. Und beim Modeduo Johanna Perret und Tutia Schaad wähnt man sich im Urwald.

Die Berliner Modewoche läutet das Finale ein: Die Designerin Isabell de Hillerin hat am Donnerstag ihre Entwürfe für den Herbst vorgestellt. Bei ihr trugen die Models derbe Stiefel zum Abendkleid. Am Vorabend stand Guido Maria Kretschmer im Rampenlicht. Der 49-Jährige gab diesmal keine Kommentare zu den Outfits ab wie in seiner TV-Show „Shopping Queen“, sondern kehrte zu seinem Kerngeschäft zurück und zeigte viele elegante Roben.

Lässig und auch sehr elegant wirkten die Entwürfe, die das Berliner Modeduo Johanna Perret und Tutia Schaad im Kronprinzenpalais präsentierte. „Wir wollten Klassiker cool und modern interpretieren“, sagte Perret. Die Designerinnen hatten sich von Lichtspiel und Farben eines imaginierten Urwalds inspirieren lassen. Moosiges Grün, matt schimmerndes Gold und silbrige Grautöne ergaben bei Perret Schaad eine stimmige Farbpalette.

Noch einmal Trubel am Brandenburger Tor

Die großen Messen endeten bereits am Mittwoch. Freitag stehen keine regulären Schauen im Zelt mehr an, am Brandenburger Tor wird noch einmal abends Trubel sein. Zuvor gab es Entwürfe von Designer Thomas Hanisch zu sehen. Die gemahnten zu Teilen an die 60er-Jahre, hatten aber auch ein bisschen was von Leder-Trainingsanzug oder gar Astronauten-Look.

Für die Show „Shop The Runway“ am Abend konnte man die Tickets laut Veranstalter vorher kaufen. Auf der VIP-Liste stehen die italienische Schauspielerin Ornella Muti (59) und der britische Musiker Marlon Roudette (32).

( dpa/seg )