Nobelpreis

Die wohl beste Hausaufgaben-Entschuldigung aller Zeiten

Katharina Gilles
Die Medaille mit dem Konterfei von Alfred Nobel. Die nach ihm benannten Preise bringen Wissenschaftlern Ruhm und Ehre - und einer Schülerin jetzt eine gute Ausrede.

Die Medaille mit dem Konterfei von Alfred Nobel. Die nach ihm benannten Preise bringen Wissenschaftlern Ruhm und Ehre - und einer Schülerin jetzt eine gute Ausrede.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Diese Entschuldigung für nichtgemachte Hausaufgaben ist auf Facebook zu einem großen Hit geworden: „Opa hat den Nobenpreis gewonnen.“

Essen.  Hausaufgaben sind für die meisten Kinder ein Graus. Wenn es um die nichtgemachten geht, werden sie allerdings oft kreativ und lassen sich die verrücktesten Ausreden einfallen. Die beste Entschuldigung für fehlende Hausaufgaben hat nun aber die kleine Maddie gehabt. Ihr Opa hat den Nobelpreis in Chemie gewonnen.

So legt es zumindest ein Foto nah, das auf der Facebook-Seite des Wissenschaftsmagazins „Reactions“ zu einem kleinen Internet-Hit geworden ist. Auf dem Zettel ist zu lesen:

„Bitte gebt Maddie noch einen weiteren Tag Zeit, um ihre Hausaufgaben fertig zu machen. Es gab große Neuigkeiten in der Familie und wir sind nicht dazu gekommen. Ihr Großvater hat den Nobelpreis in Chemie gewonnen.“ (im Original: „Please give Maddie one more day to complete her homework. We had some big family news and did not get to this. :) Her grandpa won the Nobel Prize in chemistry!“)

Der Post wurde bis Freitagmittag 14.588 Mal geliked, 7.502 Mal geteilt und 264 Mal kommentiert. Ob das Schreiben echt ist, lässt sich kaum verifizieren. Ebenso wenig, wer genau Maddies Großvater ist. Den Chemie-Nobelpreis teilen sich in diesem Jahr drei Wissenschaftler: Tomas Lindahl (Schweden), Paul Modrich (USA) und Aziz Sancar (USA/Türkei). Sie erhielten die Auszeichnung für Arbeiten zur Erbgut-Reparatur.