Sonia Rykiel

Strickmode kann so sexy sein

Sie machte Grobstrick salonfähig: Die französische Designerin Sonia Rykiel ist die Königin der wollenen Erotik. Am Rande der Pariser Modewoche feierte ihr Label 40. Geburtstag. Zum Gratulieren kamen jede Menge Stars und Lieblingskollegen. Sie feierten die Jubilarin mit einer schrillen Modenschau.

Was für eine Geburtstagsparty: Mit einem Spektakel der Extraklasse hat die französische Modedesignerin Sonia Rykiel im Rahmen der Pariser Modewoche das 40-jährige Bestehen ihrer gleichnamigen Modemarke gefeiert.

Mehr als 500 geladene Gäste, darunter Stars wie US-Schauspielerin Milla Jovovich, Edel-Stripperin Dita von Teese und Rykiels Designer-Kollegen Christian Lacroix, Jean Paul Gaultier und Jean-Charles de Castelbajac kamen zu dem glamourösen Fest im Park von St. Cloud vor den Toren von Paris.

Leuchtend bunt: Typisch Rykiel

Rykiels Chef-Designerin Gabriele Greiss zeigte den Gästen zunächst die Kollektion für Frühjahr und Sommer 2009: Wippende Rüschenblusen aus Seide, kniekurze Wickelröcke, lässige Herrenanzüge und große Abendroben rauschten über den Laufsteg. Alles in der für Rykiel typischen Kombination fröhlicher Leuchtfarben und sanfter Pastelltöne auf schwarzem Hintergrund.

Und natürlich ganz viel Strick. Denn schließlich ist die heute 78-jährige Rykiel damit berühmt geworden: Als sie im Jahr 1968 auf der Suche nach Schwangerschaftsmode nicht fündig wurde, gründete die modische Autodidaktin kurz entschlossen ihr eigenes Label im Pariser Intellektuellen-Viertel Saint Germain. Ihre selbstbewussten, femininen und immer französisch-koketten Entwürfe, die so gar nichts von Omas Strickpulli hatten, machten sie schnell zum Star.

Zum Geburtstag gratulierten die Kollegen

Höhepunkt der Geburtstagsfeier war dann auch eine modische Hommage an die Modeschöpferin – dargebracht von ihren Lieblingskollegen: 30 Star-Designer, darunter Giorgio Armani, Vivienne Westwood und Karl Lagerfeld, hatten jeweils zu Rykiels Ehren ein Kleid entworfen. Besonders originell war wie so oft der Entwurf des schrägen Belgiers Martin Margiela. Er gratulierte der Designerin mit einer Kreation, die eine Interpretation von Sonia Rykiels feuerroter Lockenmähne zierte.

( lha/dpa )