Datingshow

„Bachelorette“ 2022: In Folge vier regnet es Küsse und Rosen

| Lesedauer: 3 Minuten
Johanna Ewald
Das ist die Bachelorette 2022

Das ist die Bachelorette 2022

In der neunten Staffel der Bachelorette (RTL) sucht Sharon Battiste nach ihrem Traummann. Wer die Schauspielerin ist und welches Schicksal die 30-Jährige prägt, zeigt das Video.

Beschreibung anzeigen

So schnell so viele geküsst hat noch keine Bachelorette. Sharon Battiste lädt in der vierten Folge zum Date-Marathon und hat Erfolg.

Phuket/Köln. Kuss auf Kuss geht es in der vierten Folge „Die Bachelorette“. Sharon Battiste hatte bereits zu Beginn der Staffel angekündigt, dass sie sich dahingehend ausprobieren möchte. Dass es so schnell geht, kommt dann aber doch etwas überraschend.

Dreimal durchlebt sie das gleiche Date mit verschiedenen Kandidaten. Eine Filmszene sollen sie gemeinsam nachspielen. Keine besonders kreative Aufgabe für eine Schauspielerin. Wobei natürlich fraglich ist, wie viel Kunstfertigkeit beim Drehen für das Trash-Format „Köln 50667“ tatsächlich benötigt wird.

Dreimal dasselbe Date bei der Bachelorette

Der erste Film ist „Tatsächlich Liebe“. Also klopfen die drei eingeladenen Männer Tom Bober, Emanuell Weissenberger und Lukas Charles Baltruschat nacheinander an eine ziemlich verloren wirkende Requisiten-Tür, halten die von ihnen beschrifteten Schilder mit Liebesbotschaften hoch – dazu läuft „Silent Night“. Offenbar ist Lukas der Einzige, der das Original kennt. Er schreibt: „Sharon?! Do you remember our first Time we meet?! Since that moment I can’t stop thinking of you!” Dafür gibt es einen Kuss!

Kuss Nummer Zwei gibt es für Emanuell, der aufgeschrieben hat: „Fühlst du dich wohl? Bist du im normalen Leben auch so lebensfroh und glücklich wie hier? Wie wärs, wenn wir beide uns noch näher kommen würden, wie z.B. ein Kuss?“ Die schüchterne Schuljunge-Nummer-Manier scheint gut anzukommen. Weil er sich nicht traut, fragt sie ihn, was er genau damit meint und ob sie nun einen Kuss bekommt. Schmatzer 2!

Drei Dates, zwei Küsse und maximales Chaos

Ungeküsst, aber dennoch siegessicher verlässt Tom das Date. Mit einer pittoresken Zeichnung einer Insel beweist er nicht nur, dass er den Film wohl noch nie gesehen hat, sondern auch, dass er die 30-Jährige schlecht einschätzen kann. Obwohl die beiden sich überhaupt nicht näherkommen – selbst beim späteren Nachspielen der Susi-und-Strolch-Nudelszene -, glaubt er, er sei jetzt ein Favorit. Zuschauende haben eher den Eindruck eines unbeholfenen Dates, das möglichst bald enden sollte.

„Ich hatte drei Dates, zwei Küsse und in meinem Kopf ist maximales Chaos“, resümiert die Bachelorette. Doch statt sich in Ruhe Gedanken zu machen, lädt sie Fußballer Max Wilschrey und Florist Jan Hoffmann zum Fallschirm-Springen ein. Mit beiden hatte sie schon Einzeldates: Max sagte ihr daraufhin, dass sie ihn sexuell nicht anspricht und Jan bekam den ersten Kuss der Staffel. Da wäre so ein Adrenalin-Date doch genau das Richtige. Würde das Wetter mitspielen.

Traumdate fällt ins Wasser

„Willkommen zur Monsunzeit in Phuket“, sagt der Verantwortliche, als er den Fallschirmsprung aufgrund der Wetterbedingungen absagt. Jan ist sichtlich enttäuscht. Er habe sich so sehr darauf gefreut. Stattdessen gibt es eine kurze Kuscheleinheit und einen Kuss unterm Schirm – vor den Augen des Mitstreiters Max.

Nicht ganz überraschend fliegt dieser in der „Nacht der Rosen“ freiwillig nachhause. Er möge sie zwar, aber er stehe nicht auf sie, ist die Erklärung. Neben ihm fliegen der übergriffige Antänzer Tim Jessen sowie Sixx Paxx-Stripper Basti Corsten zurück nach Deutschland.

So liefen die ersten Bachelorette-Folgen:

Dieser Artikel erschien zuerst auf waz.de.