Gesangs-Show

„The Masked Singer“: Aus für Roboter – und für diesen Promi

Nach zwei Wochen Pause ging es mit „The Masked Singer“ weiter. Es war das Aus für den Roboter – und eine Enttäuschung für die Fans.

Von Johanna Ewald
The Masked Singer: Das sind die Masken der Stars

The Masked Singer- Das sind die Masken der Stars

Wer steckt unter den Masken? Die spektakulären Kostüme der Masked Singer ziehen die Zuschauer wieder in ihren Bann. Wir zeigen sie in voller Pracht.

Beschreibung anzeigen

Köln. Nach zweiwöchiger Zwangspause – zwei ProSieben-Mitarbeiter hatten sich mit dem Coronavirus infiziert – ist es am Dienstagabend weitergegangen mit dem Rätselraten: Sechs Promis traten inkognito mit Gesangsdarbietungen bei „The Masked Singer“ gegeneinander an.

„Wir hatten keine andere Wahl, als ‚The Masked Singer’ pausieren zu lassen. Sicherheit und Wohl der Crew und der Künstler unter den Masken haben oberste Priorität“, erklärte ProSieben-Chef Daniel Rosemann. „Für unsere Zuschauer tut es mir leid: Aus dem überragenden Social-Media-Feedback konnten wir Dienstag für Dienstag ablesen, wie viel Freude gerade ‚The Masked Singer’ den Menschen in dieser Zeit der sozialen Isolation macht.“

Bis zuletzt war es nicht klar, ob der Termin vom 14. April für die Fortsetzung der aktuellen Staffel gehalten werden könne, doch am Dienstag durften sich Fans freuen: „The Masked Singer“ geht weiter.

„The Masked Singer“: Zu wenig Stimmen für den Roboter

Auch in dieser Woche musste ein kostümierter Promi die Show verlassen. Die Wahl der Zuschauer fiel überraschend auf den Roboter. Mit seiner Version von David Guettas „Titanium“ verlor er sowohl das Duell gegen den Hasen als auch gegen den Wuschel und das Chamäleon.

Die Phrasen des Roboters wie „Meine Module spielen verrückt“, „Ich tauche ab, schwimme gegen den Strom“ und „Die Programmierung nach Liebe zieht mich magisch an“, eigentlich als Hinweise auf die Identität des Maskierten gedacht, halfen den Ratenden diesmal wenig. Das Rateteam, bestehend aus Rea Garvey und Ruth Moschner sowie einem Gast, tappte im Dunkeln.

Hinter dem Kostüm aus 250 Einzelteilen, ausgestattet mit zwei Mini-Computern, vermuteten sie diverse bekanntere und weniger bekannte Menschen – darunter Judith Williams und Marta Jandová, Sängerin der Band „Die Happy“.

Wer steckt im Roboter-Kostüm? Bülent Ceylan tippt auf Helene Fischer

In dieser Woche sollte Comedian Bülent Ceylan beim Raten helfen. Er hatte im vergangenen Jahr selbst als maskierter Promi mitgemacht. Allerdings schienen seine Tipps ziemlich unrealistisch. Hinter dem Wuschel vermutete er die Lochis. Seine Begründung: Das Kostüm sehe aus, als habe es Pickel. Man fragte sich nur, wie sich wohl zwei Menschen in dem Kostüm verstecken sollten.

Auch beim Roboter war Ceylan keine große Rate-Hilfe. Er tippte auf Helene Fischer, mit der er bei der großen weihnachtlichen „Helene Fischer Show“ 2019 ein Duett sang. Eine Beleidigung an die Schlagersängerin! Die Auftritte des Roboters waren zwar selbstbewusst und teilweise gesanglich positiv überraschend, aber immer gespickt mit Unsauberkeiten und Unsicherheiten.

Der Roboter ist raus: Caroline Beil enttarnt – Zuschauer enttäuscht

„Sie muss ein Profi sein“, meinte aber auch Rea Garvey in dieser Woche – und als Zuschauer fragte man sich, ob das Coronavirus nun auch ihn befallen und ihm statt des Geschmacks- und Geruchsinns das Gehör genommen habe.

Als der Roboter seine Maske abnahm, sah man reichlich verdutzte Gesichter: Caroline Beil versteckte sich hinter dem Kostüm. Diese Frau hatten weder die Zuschauer beim Online-Voting noch das Rateteam vermutet. Vielleicht auch, weil man auf eine etwas hochwertigere Promi-Besetzung gehofft hatte. Das zumindest äußerten einige Nutzer auf Twitter.

Caroline Beil, gebürtige Hamburgerin und Tochter des Trompeters Peter Beil, präsentierte vor einigen Jahren das Sat.1-Boulevardmagazin „Blitz“. 2004 – also vor 16! Jahren – zog sie in das RTL-Dschungelcamp ein und machte sich mit ihrer konfrontativen Art einen Namen als „Hackebeil“. Als Schauspielerin trat sie unter anderem bei „Sturm der Liebe“ auf.

Damit sind noch fünf Prominente dabei: der Hase, hinter dem Sängerin Blümchen oder Schauspielerin Nora Tschirner vermutet wird; das Chamäleon, das wohl zu 90 Prozent Dieter „Didi“ Hallervorden ist. Außerdem der Drache, bei dem alle Hinweise für Sänger Gregor Meyle sprechen, der Puschel, bei dem die Spekulationen von Mike Singer über Vincent Weiss bis zu Prince Damien reichen sowie das Faultier, hinter dem viele Stefan Raab erhoffen.

„The Masked Singer“ – Mehr zum Thema

Schon in der vorvergangenen Show vermutete Moderator Elton bei „The Masked Singer“ seinen früheren Boss Stefan Raab hinter der Faultier-Maske. Vor der Corona-Zwangspause mussten zuletzt die Kakerlake und die Göttin ihren Masken fallen lassen.Sängerin Stefanie Heinzmann flog ausgerechnet an ihrem Geburtstag aus der Show. Was in der zweiten Staffel „The Masked Singer“ neu ist im Vergleich zur ersten, lesen Sie hier.