TV-Kritik

Bachelor 2020 – Wer nicht knutscht, wird abserviert

Man will nicht hingucken, aber man tut es doch. Dabei kann man sich in der siebten Folge des „Bachelor“ förmlich in Fremdscham baden.

Liebt er sie noch? Das wurde aus den "Bachelor"-Paaren

Es sollte die große TV-Liebe werden – doch oft war es die große Pleite. Nur aus wenigen Paaren aus "Der Bachelor" wurde etwas. Wie es Paul Janke, Jan Kralitschka, Sebastian Pannek und Co erging.

Beschreibung anzeigen

Berlin. „Komm her, du eingelegte Kirsche“, fordert Bachelor Sebastian Preuss Kandidatin Natali beim Gruppendate auf, ihm in die Hängematte zu folgen.“ Doch dann folgt vor allem Schweigen. Zwischen der Kandidatin und dem Bachelor 2020 herrscht in etwa so viel Anziehung wie in Thüringen zwischen Linken und CDU.

Ganz anders sieht das bei Diana aus. Die schleckt er erstmal im Pool ab. Doch das scheint er wenig später schon zu bereuen. Sie verbietet ihm nämlich, noch mit anderen rumzumachen. Er habe es nicht vor, aber er könne es nicht versprechen, antwortet der „Basti“. Aus nachvollziehbaren Gründen muss Natali gehen. Und so beginnt die siebte Folge des Bachelors, die dann ähnlich frauenverachtend und sogar ökologisch bedenklich weitergeht.

Darauf war man vorbereitet, nachdem er bereits Linda in Bachelor-Folge fünf für ihr Nicht-Küssen bestraft hatte. Übrig sind Leah, Diana, Desiree und Wioleta. Für sie geht es nach Deutschland. Zeit, dass die Eltern der Kandidatinnen endlich den ehemaligen Verbrecher kennenlernen, mit dem ihre Töchter rumhängen.

Bachelor 2020: Diana verschmäht er, Wioleta bekommt die Zunge in den Hals

„Woher wusstest du, dass ich diese Blume liebe“, fragt Dianas Mama Tatjana, als der Bachelor ihr zur Begrüßung einen Strauß Blumen überreicht. Sie ist vermutlich die einzige, die noch an das versteckte Genie in Preuss glaubt.

„Ganz `ne liebe Frau“, urteilt der 29-Jährige, der zuvor noch etwas Angst vor den russischen Eltern hatte. Nach dem Café-Verhör folgt Zeit zu zweit. „Ich will dich küssen“, schreit jede Pore von Dianas Körper. Doch der Basti bleibt standhaft. Man macht das nämlich nicht, auf der Couch des Elternhauses rumlecken. Der Bachelor entwickelt plötzlich so was wie Prinzipien.

„Wer Grundsätze hat, darf auch einmal einen fallen lassen.“ Oder halt zwei Mal. Der SchliBaz (Schlimmster Bachelor aller Zeiten) hält sich ganz an das Zitat des Schriftstellers Otto Flake und steckt der nächsten Kandidatin, Wioleta, auf der Couch ihrer Tante seine Zunge so tief in den Rachen, dass ihr ganz heiß wird. Vielleicht liegt es aber auch am knisternden Kamin. „Zieh‘ dich doch aus“, schlägt er ihr vor. Zum Glück tut sie das nicht. Stattdessen ist sie begeistert, wie lieb Basti zu ihrem Chihuahua ist.

Zurecht allerdings. Man erinnere sich an den Schwan, den der Bachelor Sebastian Preuss schon als Schlaginstrument missbrauchte. Und so ein kleines Hündchen ist ja doch sehr zerbrechlich. So zerbrechlich wie Gefühle. Denn verliebt sei er nicht, meint der Basti im abschließenden Interview.

Hat Bachelor Sebastian Preuss Leichen im Keller? – zumindest Schwerverletzte

Bei Desiree passiert wenig Berichtenswertes. Außer, dass man das Gefühl hat, dass ihr Bruder in einer Vermittlungsagentur arbeitet, die dazu dient, seine Schwester an den Mann zu bringen. „Du wärest dumm, wenn du sie nicht nehmen würdest“, rät er dem Bachelor, der auf die Frage, ob er Leichen im Keller habe, mit nein antwortet. Nun gut, Leichen sind es nicht. Aber Schwerverletzte.

„Das letzte Mal, dass ich meiner Mutter einen Mann vorgestellt habe, ist schon sehr lange her“, sagt Leah zu Beginn ihres Homedates. Sie ist 23.

Hintergrund:

Auch bei Leah wird das Prinzip, nicht bei Eltern rumzumachen, über Bord geworfen. Es sei ihm unangenehm gewesen, aber er habe sich nicht zurückhalten können, erklärt Preuss dem „süßen Mädchen“.

Doch ganz so sicher, wie man meinen könnte, scheint Sebastian Preuss sich mit der 23-jährigen Studentin nicht zu sein: „Ich mag‘s halt nicht, wenn sich eine Frau verbastelt. Sie hat gespritzte Lippen, sie hat Silikonbrüste.“ Wenn sich jemand die Brüste machen ließe, sei das völlig in Ordnung, aber das Gesicht aufspritzen sei ihm „too much“.

Es ist verwunderlich, dass ihm das erst in der siebten Folge auffällt. Doch der Bachelor zieht Konsequenzen: Leah muss gehen. Für die „Dream Dates“ geht es wieder zurück nach Mexiko. Scheiß auf ökologischen Fußabdruck.