Nachrichtensendung

„Tagesschau“-Panne: Jan Hofer kontert Kritik schlagfertig

Jan Hofer und Claus-Erich Boetzkes plauderten nach einer Sendung über ihre Honorare. Das Mikrofon war noch an. Nun äußerte sich Hofer.

Panne bei Tagesschau – Jan Hofer plaudert über sein Geld
Beschreibung anzeigen

Berlin. Immer wieder sorgt der Rundfunkbeitrag für die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender wie ARD und ZDF für große Diskussionen. Vor dem Hintergrund dieser Debatte wirkt ein auf YouTube veröffentlichtes Video von einer „Tagesschau“-Sendung brisant.

Darin hatten die Zuschauer ein Privatgespräch über Honorare von den Moderatoren Jan Hofer und Claus-Erich Boetzkes mithören konnten. Auch Hofer sah sich dazu gezwungen, eine Stellungnahme abzugeben. Rechte Twitter-Accounts nahmen das Video zum Anlass, um Stimmung gegen die öffentlich-rechtlichen Medien zu machen.

„Es war ein privater Joke unter Kollegen, der die Öffentlichkeit nichts angeht“, sagte Hofer „Focus Online“. Mit Blick auf negative Kommentare in sozialen Medien erwiderte der Moderator: „Was die Leute in solchen Hasskommentaren schreiben, ist mir Wurst.“

Auf Twitter schrieb der Moderator: „Zur Bitcoin Affäre. Schon interessant wenn sich seriöse Nachrichtenblätter mit einer kollegialen Frotzelei beschäftigen. Ich kann alle beruhigen: ich besitze weder Bitcoins noch weiß ich wo man die herbekommt.“

„Tagesschau“-Panne mit Jan Hofer – Das muss man wissen:

  • In der „Tagesschau“ auf dem Sender Tagesschau24 haben Jan Hofer und Claus-Erich Boetzkes ein ziemlich offenes Gespräch über ihr Gehalt gehabt
  • Wie sich hinterher herausstellt: Das war eine Panne
  • Jan Hofer hat sich inzwischen zu dem Vorfall geäußert
  • Pro Sendung bekommt ein Sprecher etwa 260 Euro

Aber von vorne. Bei der 15-Uhr-Sendung auf dem Kanal Tagesschau24, der ebenfalls zur ARD gehört, konnten Zuschauer nach der Sendung einen Schlagabtausch der beiden Moderatoren verfolgen.

Jan Hofer reagiert schlagfertig

Das Studio ist bereits abgedunkelt, das Mikrofon noch offen. Die beiden geraten ins Plaudern. Boetzkes fragt angriffslustig: „Hast du eigentlich bei deinem Auto die Achsen verstärken lassen?“ „Achsen?“, fragt Hofer nach.

Boetzkes: „Damit du die Honorare wegfahren kannst, ohne dass das Ding wegknickt.“ Hofer reagiert schlagfertig: Das mache er doch heute alles in Bitcoins, sagt er und trinkt einen Schluck Wasser. Boetzkes kontert drauf sarkastisch: „Du gehörst ja schon zu den ganz modernen, die mit Bitcoins arbeiten. Ich habe immer noch die Kisten ins Auto gepackt.“

Jan Hofer und Claus-Erich Boetzkes frotzeln miteinander

Daraufhin setzt Hofer erneut an: „Ich hab vorgestern eine Neubewertung meiner Immobilie bekommen durch die Bank.“ Boetzkes: „Und? Warum arbeitest du hier noch, Alter, warum?“ Hofer über die angebliche Wertsteigerung seiner Immobilie: „Teilweise das Dreifache“. In der Sendung zuvor ging es auch um die Mietpreisbremse.

Die Szene zeigt ein Mitschnitt der Sendung auf YouTube, die am Donnerstag hitzig im Netz diskutiert wurde. Nach der privaten Unterhaltung der beiden Moderatoren bricht der Ton ab, nur noch die Lippen der beiden bewegen sich.

Sorge um Jan Hofer – Schwächeanfall während der „Tagesschau"
Sorge um Jan Hofer – Schwächeanfall während der „Tagesschau

Zunächst berichtete „t-online“ über die Frotzelei der Moderatoren. Das Video ist ganz offensichtlich echt. „Bei dem Vorfall handelt es sich um eine Panne. Das Gespräch war privat und nicht ernst gemeint“, erklärte Juliane Leopold, Redaktionsleiterin von „tagesschau.de“, gegenüber „t-online“.

Die Sendung stammt bereits vom 19. August. Die Panne fiel aber zunächst niemanden auf. Größere Aufmerksamkeit bekam sie nun erst, weil Nutzer von sozialen Medien ein YouTube-Video mit der Szene diskutierten. Das sind die sieben lustigsten Pannen der Tagesschau.

Viele fragen sich, ob es sich bei dem Video tatsächlich um eine Panne gehandelt haben könnte – und wittern eine Verschwörung. Sie glauben, dass das Video aus Unterhaltungszwecken absichtlich ins Netz gestellt wurde. Nur wenige beschweren sich über den eigentlichen Inhalt - mit ein paar Ausnahmen.

Ein paar Kommentare haben wir hier für Sie zusammengefasst:

  • „Und dafür zahle ich GEZ, dass diese Hampelmänner sich über ihre Millionen Immobilien freuen im öffentlichen Fernsehen?! Eine Schande! Was bekommen die für Gehälter bitte?“
  • „Also wer glaubt, dass das echt sein soll, dem ist auch nicht mehr zu helfen... Wie schlecht gespielt und aufgesetzt wirkt das denn bitte? Den Sinn dahinter habe ich zwar noch nicht ganz verstanden, aber echt ist das auf keinen Fall!“
  • „Schwer vorstellbar, dass das gefakt ist. Um die Verschwörungsbeobachter auf den Plan zu rufen. Kann natürlich sein, dass die Panne absichtlich passiert ist, um die Wut auf diese Damen und Herren im Volk anzufachen.“

So viel verdienen „Tagesschau“-Sprecher

Die Bezahlung der Moderatoren fällt nicht so astronomisch aus, wie manch einer vielleicht vermuten mag. Bekanntheitsgrad und Bezahlung der Moderatoren der Nachrichtensendung klaffen teilweise auseinander. Sämtliche Sprecher der „Tagesschau“ sind freie Mitarbeiter. Honorare beziehen sie je nach Sendezeit. Für die Moderation zur Hauptsendezeit bekommt ein Sprecher rund 260 Euro.

Für andere Sendungen fällt das Honorar niedriger aus. Allerdings sind auch mehrere Moderationen an einem Tag möglich. Daher unterscheidet sich je nach Einsatz, was die „Tagesschau“-Sprecher verdienen.

Vor einigen Monaten hatten sich die Zuschauer um Hofer gesorgt, weil er einen Schwächeanfall erlitten hatte. Doch er erholte sich gut: So lief die Rückkehr von Jan Hofer in der „Tagesschau“. Auch sonst scheint es gut für ihn zu laufen: Jan Hofer heiratete heimlich seine Lebensgefährtin.

Der Vorfall war längst nicht die einzige Panne, die die „Tagesschau“ in ihrer Geschichte hinnehmen musste. Wie auch andere Nachrichtensendungen und andere Medien sind auch die 20-Uhr-Nachrichten im Ersten nicht frei von Fehlern.

Im Jahr 2016 wurde in einer Einblendung der „Tagesschau“ der Tod von Kim Fischer vermeldet. Tatsächlich gestorben war allerdings die Schauspielerin Carrie Fisher („Star Wars“). Das Erste korrigierte den Fehler für die Online-Ausgaben der Sendung.

(bekö/les)