ZDF-Show

Jan Böhmermann belebt den TV-Dino „Wetten, dass..?“ wieder

Der zweite Teil von „Wetten, dass...?“ mit Jan Böhmermann nahm Fahrt auf. Mit bösen Anspielungen und einem gefräßigen Dinosaurier.

Jan Böhmermann hat im zweiten Teil seiner „Wetten, dass..?“-Sendung Dinosaurier, Stars und hysterische Fans zu Gast gehabt.

Jan Böhmermann hat im zweiten Teil seiner „Wetten, dass..?“-Sendung Dinosaurier, Stars und hysterische Fans zu Gast gehabt.

Foto: ZDF / dpa

Berlin.  Nach der eher lauen ersten Hälfte von „Wetten, dass..?“ mit Jan Böhmermann hatten die Kritiker noch gesagt: Die Sendung könne der Moderator nur noch retten, wenn sie im zweiten Teil wieder ernst würde oder komplett aus dem Rufer laufe. Und obwohl die Sendung zum Zeitpunkt dieser Erkenntnis schon fertig produziert war, erfüllte Böhmermann mit dem zweiten Teil einen der Wünsche.

Musik-Performances im Stile von Michael Jackson und Gespräche mit Ulrich Wickert über Literatur würden für die ernste Variante sprechen, doch es kam alles anders. Den Anfang machte die Außenwette, bei der der junge Jochen gewettet hatte, nach einer erfolgreichen Motorradfahrt Eier in Eierbechern auf einem Lkw zu stapeln. Bis zum vierten Ei sah das auch ganz gut aus. Doch dann explodierten dem jungen Mann die Hände und dann war er da: der echte Dinosaurier beim TV-Dino unter den Fernsehsendungen.

Der – wie auch die Explosion animierte – Flugsaurier schnappte sich den Wettkandidaten und flog in den Nachthimmel über dem Rheinenergie-Stadion. Die Wette war verloren, aber fast glaubwürdig konnte Böhmermann die Ehefrau des Mannes trösten: „Es geht ihm gut, das sieht im Fernsehen immer alles dramatischer aus.“

Die Fusion von Michael und Justin Bieber

Dass es sogar noch dramatischer werden kann, bewiesen dann die Zwillinge Roman und Heiko Lochmann, besser bekannt als die YouTuber „Die Lochis“. Böhmermann hatte die Zuschauer zuvor vertröstet, „Die Lochis“ würden noch kommen. Ein dramaturgischer Handgriff, den auch Thomas Gottschalk schon bei Madonna, Justin Bieber und bestimmt auch ein zweites Mal bei Madonna angewandt hatte.

Die Lochmanns führten schließlich laut Böhmermann „eine Weltpremiere“ auf: den „Earth Song“, wie ihn einst Michael Jackson mit einer Wagenladung Pathos bei Gottschalk ablieferte. Wie zwei Justin Biebers in den Klamotten des King of Pop kreischten sich die beiden über die Bühne und durch windigen Nebel. Die Fans kreischten mit einer bemerkenswerten Inbrunst zurück. Durchaus unüblich für Fans, die im ersten Teil noch Schilder von CDU-Politiker Jens Spahn hochgehalten hatten. Aber die CDU ist ja jetzt auch bei YouTube.

Für Anerkennung blieb aber keine Zeit. Jan Böhmermann hastete mit kurzen Fragen an die Gäste und Live-Schalten zur seit dem ersten Teil laufenden Bagger-Wette durch die Sendung. Als Konstante war im grellen Scheinwerferlicht nicht nur wegen der Lochis nur noch das Thema Geschwister zu erkennen. In der Saalwette sollte Böhmermann fünf Paare aus dem Saarland in die Sendung bringen, die eben keine Geschwister sind.

Ein normales Ehepaar und das verheiratete Mutter-Sohn-Paar Justin und Jokasta Schachtschneider ließ das ZDF durchgehen. Bei einem gewissen Ewald Clausbrunner und seinem ominösen Partner, der in einer Kiste eingesperrt war, bei Hubert Westermann und seinem Schaf sowie bei dem Ehepaar Danielsen war dann Schluss. „Zu viele Grenzfälle“, lautete das Urteil von Böhmermann-Sidekick William Cohn. Da half auch nicht die Beteuerung der Danielsens: „wir sind Zwillinge, aber keine Geschwister“. Böhmermann als Verlierer der Saalwette musste am Ende ein Lied aus dem Musical „Starlight Express“ singen. In einer Badewanne voller Senf.

Der wahre Wettkönig ist der Dönerspieß

Bruno Dröse war in der Zwischenzeit mit seiner Bagger-Wette gescheitert. Er hatte seine Frau in 60 Minuten mit einem Bagger zum Orgasmus bringen wollen, dabei aber nur ein Auto, eine Glasvitrine und einen Fernseher demoliert. Ohne den Bagger läuft es wohl in einigen Beziehungen nicht anders.

Wie es sich für eine Unterhaltungssendung gehört, ließ Jan Böhmermann die Show nicht mit einer Enttäuschung, sondern mit gleich zwei Gewinnern beenden. Wettkönig wurde Tanja, die Witwe des Motorradfahrers, der vom Dinosaurier geholt wurde. Der Preis – in Anspielung auf den Fall Al-Bakr – 1000 Euro, 200 US-Dollar und ein Messer, das ein syrischer Mitbürger aus Chemnitz bereitgestellt habe.

Der zweite Gewinner aber ist das Kebabland in Köln-Ehrenfeld. Weil Eko-Fresh die Bagger-Wette falsch einschätzte, muss der bekannte Rapper mit Böhmermann dort einen Nachmittag lang Fleischspieße verkaufen.

• „Wetten, dass..?“ mit Jan Böhmermann sehen Sie hier in der ZDF-Mediathek