„Neo Magazin Royale“

So sexy war die Bagger-Wette bei „Wetten, dass..?“ noch nie

Mit großen Stars, Feuer und Musik bringt Jan Böhmermann „Wetten, dass..?“ zurück. Doch die wahren Stars waren ein Bagger und die Couch.

Eko Fresh (l.) und Jan Böhmermann in der ZDF-Show „Wetten, dass..?“, die der Satiriker Böhmermann in seiner Show „Neo Magazin Royale“ parodierte.

Eko Fresh (l.) und Jan Böhmermann in der ZDF-Show „Wetten, dass..?“, die der Satiriker Böhmermann in seiner Show „Neo Magazin Royale“ parodierte.

Foto: ZDF / dpa

Berlin.  Seit Jahrzehnten steht fest: Wenn die Eurovisionshymne erklingt, folgt wenige Sekunden später gute Unterhaltung in großen Shows. In den vergangenen Jahren waren sowohl Melodie als auch große Shows im ZDF eher Mangelware. Genau diese Leidenszeit in Deutschen Wohnzimmern wollte Jan Böhmermann mit einer Neuauflage des Qualitäts- und Quotengaranten „Wetten, dass..?“ nun beenden.

Vor der Sendung hatte Böhmermann in den sozialen Netzwerken verkündet, die Show ernsthaft als Hommage an die Hochzeiten von Thomas Gottschalk als beliebtester Moderator anzugehen. Böhmermanns Anzug wirkte dann aber eher wie eine Mischung aus Thomas Gottschalks Zweireihern mit großem Revers und den glänzenden Stoffen der Sakkos von Markus Lanz. Leider wandelte Böhmermann selbst dann irgendwo zwischen der Abwesenheit von Ernsthaftigkeit bei Gottschalk und dem Fehlen von Lockerheit bei Lanz.

So befriedigend wirkte ein Bagger selten

Dabei hatte die Sendung im ersten Teil mit zwei Wetten und Gästen wie dem Politiker Jens Spahn (CDU), den Musikern Eko Fresh und DJ Bobo und dem Model Eva Padberg eigentlich alle Elemente, die man von massentauglicher Unterhaltung erwarten konnte. Der ebenfalls als Gast angekündigte Ulrich Wickert wird wohl erst im zweiten oder dritten Teil der Sendung zu sehen sein. Böhmermann hatte auf Twitter nämlich bekannt gegeben, dass bei der Aufzeichnung überzogen wurde. Im engen Korsett des Sendeplatzes des „Neo Magazins Royale“, auf dem „Wetten, dass..?“ gesendet wurde, bedeutet das: Es geht in den kommenden Wochen weiter.

Doch bis dahin gab es erst einmal den Höhepunkt einer jeden guten „Wetten, dass..?“-Ausgabe: die Bagger-Wette. Und diesmal war sie so sexy wie nie zu vor. Bruno Dröse wettete – und das muss man sich mal vorstellen – dass er seine Frau Susanne im Laufe der Sendung mit einem Bagger zum Orgasmus bringen würde. Doch schon beim Üben demolierte der Mann aus Geilenkirchen (!) ein in der Nähe stehendes Auto.

Echte Politiker bei fingierter Wette

Der Rapper Eko Fresh vertraute trotzdem in Dröse. Wer seit 30 Jahren Bagger fahre, habe bestimmt ein gutes Gefühl. „Außerdem sah der für mich aus wie ein richtiger Ficker“, so die derbe Einschätzung des Rappers aus Köln.

Die Kinderwette der zwölfjährigen Tanja wirkte zwar unglaubwürdiger als mancher Politiker, doch am Ende konnte die Schülerin tatsächlich mit ihren Füßen drei Politiker und deren Parteizugehörigkeit ertasten. Der Wettpate Jens Spahn (CDU) lag richtig und konnte sich so über eine gewonnene Wette und gleichzeitig über seine Fans im Publikum freuen, die mit Plakaten („Gute Politik, Jens!“) auf sich aufmerksam machten. Dass dieselben Fans später wohl auch Plakate von DJ Bobo hoch hielten, wirkte etwas unglaubwürdig. Politiker eben. Bobo lieferte einen Auftritt mit Feuer und Ventilatoren ab, der auch Jens Spahn gefallen haben dürfte. Schließlich sagte der zuvor: „Mit 15 habe ich zu ihm getanzt.“

Wichtige Gespräche auf der Couch

Doch nicht die Showbühne oder die Orte der Studiowetten, sondern die Couch war das Zentrum des Abends. Hier wurde über eine Wahl des Bundespräsidenten durch die Bürger diskutiert. Spahn deutete eine schwarz-grüne Regierung im Bund an und sagte auf den Grünen Cem Özdemir bezogen: „Mit dem Cem würde ich es machen.“

Auf der Couch wurde auch die Staatskrise um das ,Schmähgedicht’ über den türkischen Präsidenten Erdogan aufgearbeitet, als Böhmermann und Eko Fresh Baclava aßen und T-Shirts mit deutschen und türkischen Flaggen in die Kamera hielten. Das fühlte sich nach den besten Gottschalk-Zeiten an. Ein bisschen Unterhaltung, ein paar Spitzen gegen Politik und Establishment. Aber alles in einem Maße, dass es keinem weh tut.

Böhmermann schickt Zuschauer ohne Ende der Show ins Bett

In diese wohlige unterhaltende Show-Wärme trat dann aber doch diese schmerzliche Enttäuschung, die viele Zuschauer 15 bis 20 Jahre nicht mehr gespürt haben. Als der erste Teil der Sendung abbrach, war es so, wie es für ganze Generationen war: Auf dem Höhepunkt der Sendung ist Schluss. Im Schlafanzug ins Bett geschickt, liegt man im Bett in dem Wissen, dass es im Hintergrund weitergeht.

Die Sendung mit Jan Böhmermann ist abgedreht, doch ausgestrahlt wird der zweite Teil erst kommende Woche. Zum Glück gibt es dieses Mal aber niemanden, der einem später auf dem Pausenhof alles verrät, bevor man selbst die Wiederholung gesehen hat. Und ein bisschen entschädigt auch, dass es bis hierhin gar nicht so toll war. Der Höhepunkt kann also noch kommen. Vielleicht auch für Susanne Dröse.