Feiertage

Clooney schwerelos, Cumberbatch virtuos: TV-Tipps für Ostern

An Ostern ist viel Zeit zum Fernsehgucken. Wir haben die sehenswertesten Sendungen während der Feiertage für Sie zusammengestellt.

Einmal mehr virtuos: Benedict Cumberbatch als Sherlock Holmes in „Die Braut des Grauens“.

Einmal mehr virtuos: Benedict Cumberbatch als Sherlock Holmes in „Die Braut des Grauens“.

Foto: ARD Degeto/BBC/Hartswood Films 2015

Berlin.  An Ostern treffen sich Familien und Freunde nicht nur zum gemeinschaftlichen Essen, sondern auch zum Fernsehabend auf der Couch. Auch die Fernsehsender wissen das und senden deshalb an den Ostertagen besonders viele Free-TV-Premieren oder Klassiker, die man im restlichen Jahr eher selten sieht. Wir zeigen in mehreren Kategorien unsere Auswahl an TV-Tipps für die Ostertage:

Ostersonntag, 27. März

• Free-TV-Premiere

ProSieben geht mit einem mehrfach Oscar-prämierten Film am Ostersonntag an den Start. In „Gravity“ spielen Sandra Bullock und George Clooney in einem weitestgehend animierten Film zwei Astronauten im Kampf ums Überleben. Trotz – oder gerade wegen – weniger Schauplatzwechsel und der Beschränkung auf zwei Charaktere, ist der Film ein packender Thriller.

ProSieben, 20.15 Uhr

• Klassiker

Wir bleiben bei den Klassikern beim Thriller und zwar bei dem Film, der das Genre quasi geschaffen hat. 3Sat zeigt am Ostersonntag mit „Psycho“ den Urtyp des Psychothrillers. Die Filmlegende Alfred Hitchcock inszeniert darin das Wirken des geisteskranken Hotelbetreibers Norman Bates, der eine junge Frau in sein Hotel lockt.

3Sat, 22 Uhr

• Fürs Herz

Herzergreifende Filme müssen nicht zwingend klassische Liebesfilme sein. Das beweist der Film „Blind Side – Die große Chance“. Der Film erzählt die Geschichte des vernachlässigten schwarzen Jungen Michael Oher, der von einer weißen privilegierten Familie aufgenommen wird. Vor allem die Mutter der Familie (gespielt von Sandra Bullock) unterstützt Oher dabei, ein erfolgreicher Footballspieler zu werden. Der echte Michael Oher hat am 7. Februar im Finale der American-Football-Liga in den USA, dem Super Bowl, gestanden.

Sat.1, 22.30 Uhr

• Fürs Hirn

„Das Geheimnis der Bäume“ dokumentiert das Ökosystem Wald in einem bildgewaltigen Film des Franzosen Luc Jacquet. Die Bilder machen die Zusammenhänge deutlich, die auch ohne viel Erklärungen zu verstehen sind. Doch dabei sind eben diese Beschreibungen fast so schön wie die Bilder, werden sie doch vom Schauspieler Bruno Ganz gesprochen.

Servus TV, 20.15 Uhr

• Für die Faust

Freunde des feurigen Faustkampfes freuen sich auf Ostersonntag. Kabel Eins lässt eine über zwölfstündige Messe der massiven Machtdemonstration feiern. Bud Spencer und Terrence Hill lesen an diesem Tag die Predigt. Insgesamt sechs Filme des schlagkräftigen Duos strahlt der Sender aus: „Mein Name ist Nobody“, „Nobody ist der Größte“, „Zwei wie Pech und Schwefel“, „Zwei außer Rand und Band“, „Banana Joe“, „Das Krokodil und sein Nilpferd“.

Kabel Eins, 7.45 Uhr

Ostermontag, 28. März

• Free-TV-Premiere

Am Ostermontag werden gleich zwei Free-TV-Premieren gezeigt, die die Auswahl nicht leicht machen. So gilt es, zwischen Event-Krimi und Historiendrama zu wählen:

Das Kriegsdrama „Monuments Men“ erzählt von einer US-amerikanischen Militäreinheit, die zum Ende des Zweiten Weltkrieges nach Deutschland kommt. Ihr Auftrag: so viele Kunstschätze wie möglich sichten und sichern. Für die Einheit beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, da die Nazis versuchen, Kunstwerke zu vernichten oder zu verstecken. Es ist aber auch ein Wettlauf mit den Nazis selbst, da die US-Einheit unerkannt bleiben muss.

ProSieben, 20.15 Uhr

Die ARD zeigt am Montag einen ganz besonderen „Tatort“. Einmalig ermittelt die Kommissarin Ellen Berlinger (Heike Makatsch) in Freiburg im Breisgau. Die Ermittlerin hat lange im Ausland gelebt und kehrt nun zurück in ihre Heimat, wo ein kniffliger Fall auf sie wartet. Der Mitarbeiter eines Jobcenters soll sich selbst getötet haben. Doch der Suizid scheint gar keiner gewesen zu sein.

Das Erste, 20.15 Uhr

• Klassiker

Um den Klassiker an Ostermontag zu sehen, muss man zugegebener Maßen etwas früher aufstehen. Die Zielgruppe dieses Filmes ist in der Regel aber auch eher etwas früher wach, sodass der Film quasi zur kindlichen Primetime läuft: 10.20 Uhr. In „Michel bringt die Welt in Ordnung“ wird nach dem Buch von Astrid Lindgren die Geschichte vom kleinen Michel erzählt, der sich versehentlich selbst betrunken macht und eine kleine Feier mit alkoholisierten Tieren des Bauernhofes in Lönneberga feiert.

ZDF, 10.20 Uhr

• Fürs Herz

Statt eines einzelnen Tipps für einen Liebesfilm gibt es an dieser Stelle den Hinweis auf einen ganzen Sender. Vox strahlt ab 6.15 Uhr am Montag den ganzen Tag bekannte Hollywood-Filme aus, in denen die Liebe im Mittelpunkt steht. Neben Klassikern wie „Schlaflos in Seattle“ (8.05 Uhr) gibt es auch eher neuere Filme wie „The Lucky One – Für immer der Deine“ (20.15 Uhr).

Vox, ab 6.15 Uhr

• Fürs Hirn

Der Privatdetektiv Sherlock Holmes übernimmt eigentlich nie einfache Fälle, doch eine mordende Leiche ist auch für die Legende der Kriminalistik neu. Und so muss er immer wieder seinen Mitstreiter Dr. Watson um Hilfe bitten und auch der Zuschauer muss sich anstrengen, dem Fall zu folgen. Der Film mit Benedict Cumberbatch verlässt das moderne London und wagt eine Zeitreise in die Zeit der Kunstfigur aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert. Ansonsten spielen die „Sherlock“-Folgen mit Cumberbatch im London des 21. Jahrhunderts.

Das Erste, 21.45 Uhr

• Für die Faust

Kabel Eins zeigt zur Primetime mit „Big Mamas Haus – Die doppelte Portion“ (20.15 Uhr) einen Film, der so schlecht ist, dass man den Machern gerne mit der Faust die Meinung sagen möchte. Doch ein richtiger Klassiker des Hau-Drauf-Genres wird im RBB gezeigt. Im Film „Unter Geiern“ helfen Winnetou und Old Shatterhand einem Jüngling bei der Suche nach den Mördern seiner Mutter und seiner Schwester.

RBB, 14 Uhr