ProSieben-Show

Quoten-Desaster für die letzte Pokernacht von Stefan Raab

Die Quoten für die letzte „TV total Pokerstars.de-Nacht“ mit Stefan Raab sind vernichtend. Quoten-Sieger des Abends ist ein ZDF-Krimi.

Nur wenige Zuschauer interessierten sich für den Zockerabend mit Stefan Raab.

Nur wenige Zuschauer interessierten sich für den Zockerabend mit Stefan Raab.

Foto: Henning Kaiser / dpa

Berlin.  Vernichtende Quoten zum Abschied – das hat sich Stefan Raab sicher anders vorgestellt. Am Freitagabend lud der Entertainer ein letztes Mal zum großen Pokerabend ein, doch interessiert hat das kaum jemanden. Lediglich 0,37 Millionen Zuschauer aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten die „TV total Pokerstars.de-Nacht“ ab 22.05 Uhr auf ProSieben ein, das entspricht einem Marktanteil von 5,5 Prozent. Wie das Portal Quotenmeter berichtet, bedeutet das ein Allzeit-Tief für die Zocker-Show von Raab.

Deutlich besser lief es für das ZDF. Mit einem Krimi hat der Sender erneut die besten Quoten für einen Freitagabend eingefahren. 4,94 Millionen Zuschauer sahen zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr „Der Kriminalist“ um einen Mord an einem Ordensbruder mit Christian Berkel in der Hauptrolle als Ermittler. Das entsprach einem Marktanteil von 16,5 Prozent.

Gottschalk und Jauch auf Platz zwei

Platz zwei ging an Thomas Gottschalk und Günther Jauch. Die beiden Moderatoren traten bei RTL in der Show „Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen Alle“ wieder gegen zahlreiche Kandidaten an. Das wollten 3,54 Millionen Menschen sehen (Marktanteil: 13,7 Prozent).

ARD setzte mit „Sturköpfe“ auf ein Drama und kam mit der Geschichte um ein ungleiches Paar auf 3,53 Millionen Zuschauer (11,8 Prozent). Die Tanzshow „Got to Dance Kids“ bei Sat.1 erreichte 1,62 Millionen Fans (5,7 Prozent). Ethan Hawke und Selena Gomez hetzten in „Getaway“ (ProSieben) durch Sofia – 1,25 Millionen Zuschauer (4,2 Prozent).

RTL II hingegen setzte zuerst auf Familienunterhaltung: „Die Monster AG“ sahen 1,04 Millionen Zuschauer (3,5 Prozent). Danach wiederholte RTL II einen Klassiker: „Rambo“ wollten am späten Abend immerhin noch 1,31 Millionen Menschen anschauen (5,7 Prozent). (mar/dpa)